Am OranienplatzUnser Vereinsmitglied und langjähriger "Zeitzeuge" Hans-Ulrich Fluß führt Sie auf einem informativen und unterhaltsamen Stadtspaziergang entlang des südlichen Teils des ehemaligen Luisenstädtischen Kanals.

Wir beginnen am Oranienplatz, der einst in einer Herrlichkeit erstrahlte, die heute kaum noch nachvollziehbar ist. Viele Gebäude auf diesem Platz sind heute denkmalgeschützt, so das Konfektionshaus Maassen,das Warenhaus der Konsumgenossenschaft von Max Taut und das ehemalige Textilkaufhaus von Clemens & August Brenninkmeyer, später kurz als C&A bekannt.

Eine weitere Station ist der Elisabeth-Hof, Ende des 19. Jhs errichtet. Es ist einer der größten Industrie- und Gewerbehöfe Kreuzbergs und typisch für die damals übliche "Kreuzberger Mischung" von Wohnen und Arbeiten.

Ein weiterer Architekt wird erwähnt, der Zeitgenosse Hinrich Baller, der nicht nur einen Teil des ehemaligen Luisenstädtischen Kanals gestaltet hat, sondern auch zwei Häusern am Fränkelufer seinen unverkennbaren Stil aufprägte.

Wir erreichen den Wassertorplatz, der während des Baus des Luisenstädtischen Kanals entstand und Schiffen die Durchfahrt durch die Berliner Stadtmauer ermöglichen sollte, und gelangen an die ehemalige Mündung des Kanals im Urbanhafen. Entlang des Planufers weiter bis Kottbusser Brücke gehen wir zurück zum Ausgangspunkt.

Oranienplatz 600
Die Bildcollage in Großansicht


Flyer_Q2_2017

>>> Weitere Veranstaltungen im 2. Quartal 2017 in unserem Programmflyer


Der Treffpunkt des Spaziergangs: