Stadtplanung

  • Ab 2017: Erstmalig Parkraumbewirtschaftung in der Luisenstadt

    Plan PWB Anlage 1 535

    Der bisherige Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek, informierte uns über einen Beschluss des Bezirksamtes:

    In der Sitzung am 6. September 2016 wurde die Erweiterung der bestehenden Parkraumbewirtschaftung in Berlin-Mitte-Luisenstadt beschlossen.

  • Das wars - Bürgerversammlung: Mo 23·Januar 2017 - Thema: Blockkonzept Heinrich-Heine-Straße

    Blockkonzept Versammlung 1

    Nanu? Warum wird gerade der Parkplatz gesperrt? Wieso heben die vor meinem Fenster eine Baugrube aus? Wo soll mein Auto nun hin? Mein schöner Ausblick wird verbaut...!

    Sie wohnen im Heinrich-Heine-Viertel? Sie möchten vermeiden später zu sagen: "uns sagt ja keiner was, uns fragt ja keiner!"?

    Bitte schreiben Sie Ihre ergänzenden Gedanken zur Bürgerversammlung am Montag als Kommentar unterhalb dieses Artikels. Dort finden Sie auch die bisherigen Einlassungen der Bewohner.

    Eine Zusammenfassung des Abends lesen Sie in den nächsten Tagen auf dieser Seite. Herr Gothe kündigte weitere Einladungen zur Diskussion der Blockbebauung an der HH-Straße an.

  • Februar 2017: Stand der Dinge - Umbaumaßnahmen am Engelbecken / Michaelkirchplatz / Melchiorstraße

    In 2013 wurde berichtet, dass die Straßen- und Gehwegumbauplanung am Engelbecken und Michaelkirchplatz verbessert werden soll.

    Zwischenzeitlich ist einige Zeit ins Land gegangen. BVL Mitglied Jörg Simon hat die Lage nun Anfang 2017 sondiert:

    Die Anwohner haben die vielen Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen mittlerweile überstanden. Die Gehwege rings um den Michaelkirchplatz wurden erneuert, die kleine Verkehrsinsel auf der rechten Seite des Michaelkirchplatzes ist weg, die Gehwege wurden unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten erneuert, d.h. es gibt Streifen stark verdichteten Sands an vielen Stellen. Ob das unter rein praktischen Gesichtspunkten immer eine optimale Lösung ist, möchte ich bezweifeln.

  • Fr 10·Feb 2017: Rundgang mit Snacks - Der städtebauliche Denkmalschutz in der Luisenstadt Kreuzberg

    ISEK Rundgang 2017 1

    Frau Mari Pape von STATTBAU lädt uns alle zu einem interessanten Rundgang durch das Gebiet "Gebietes Städtebaulicher Denkmalschutz Luisenstadt".
    Dieses Gebiet auf der "Westseite" der Luisenstadt (also im heutigen Kreuzberg) wird bereits seit 2008 im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungs-Konzeptes (ISEK) gefördert und nach Denkmalschutz-Vorgaben umgestaltet.

    Nach dem gemeinsamen Rundgang zu einigen der Förderprojekte (siehe Karte unten) möchte STATTBAU Sie über die Inhalte und Ergebnisse des ISEK informieren und mit Ihnen in Austausch dazu treten.

    Zur Karte mit dem Plan des Rundgangs und dem Ablauf der Veranstaltung... bitte weiterlesen.

  • Fr 31·März 2017: Offene Stadtteilkonferenz in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum - Was dort ablief

    BVL Logo Freie Schule

    Am Freitag, 31. März 2017 fand eine sogenannte "Stadtteilkonferenz" für die Bezirksregionen Alexanderplatz und Regierungsviertel statt.

    Ort der Veranstaltung war die Evangelische Schule Berlin Zentrum in der Luisenstadt Nord. Das veranstaltende Bezirksamt Mitte beabsichtigte damit, bürgernahe Verwaltung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements zu zeigen und versprach eine hervorragende Möglichkeit, mit Politikern und Verwaltungsmitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Anwohnern und Anwohnerinnen ins Gespräch zu kommen.

    Nun wurde per BA-Pressemitteilung von der großen Resonanz berichtet - das öffentliche Protokoll können Sie hier nachlesen ..

  • Initiative Moritzplatz traf sich mit Baustadtrat Florian Schmidt

    Auf Initiative des Aufbauhauses am Moritzplatz hat am 9. März 2017 eine erste Besprechung mit dem neuen Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, mit Herrn Baustadtrat Florian Schmidt, stattgefunden.

    Thema war die Verbesserung der Verkehrssituation am Moritzplatz. Der Chef des Aufbauhauses, Herr Koch, und die Alarcon-Architekten erklärten ihre Ideen und Vorschläge zur Entflechtung der manchmal chaotischen Verkehrsdichte auf dem Moritzplatz.

  • Quorum nicht erreicht - Das Fraenkelufer kann umgebaut werden

    fraenkel flyer 1

    UPDATE nach der Wahl

    Der Bürgerentscheid gegen die Umbaupläne erhielt nicht die erforderlichen 20.000 Ja-Stimmen. Nur 12.833 Bürger votierten dagegen, 187.000 der Wahlbrechtigten taten es nicht. Klarer Sieg.

    Mitte 2017 sollen die Arbeiten beginnen: das Fraenkelufer am Landwehrkanal soll barrierefrei werden, mit breiteren Wegen, Sitzmöglichkeiten und Fahrradbügeln. Ein Traum wäre es, wenn an der ehemaligen Einmündung des Luisenstädtischen Kanals in den Landwehrkanal  eben genau dieses städtische Denkmal wieder deutlich sichbar gemacht wird. Mit einer durchgehenden Parkanlage und Wanderwege bis zur Spree...