Führungen

  • 2017: Unser Veranstaltungsprogramm von April bis Juni

    Flyer Q2 2017 aussen

    Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

    Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie auch aktuell und ausführlich auf unserer Website...

    Wir beginnen das Veranstaltungsprogramm des Bürgervereins im 2. Quartal 2017 im April mit einem Besuch in der Kirche. Die St.-Thomas-Kirche am Mariannenplatz ist vom Volumen her die größe Kirche Berlins. Dr. Peter Lemburg zeigt uns interessante Winkel des Hauses, die ein "normaler" Besucher nicht zu sehen bekommt.

  • Fr 10·Feb 2017: Rundgang mit Snacks - Der städtebauliche Denkmalschutz in der Luisenstadt Kreuzberg

    ISEK Rundgang 2017 1

    Frau Mari Pape von STATTBAU lädt uns alle zu einem interessanten Rundgang durch das Gebiet "Gebietes Städtebaulicher Denkmalschutz Luisenstadt".
    Dieses Gebiet auf der "Westseite" der Luisenstadt (also im heutigen Kreuzberg) wird bereits seit 2008 im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungs-Konzeptes (ISEK) gefördert und nach Denkmalschutz-Vorgaben umgestaltet.

    Nach dem gemeinsamen Rundgang zu einigen der Förderprojekte (siehe Karte unten) möchte STATTBAU Sie über die Inhalte und Ergebnisse des ISEK informieren und mit Ihnen in Austausch dazu treten.

    Zur Karte mit dem Plan des Rundgangs und dem Ablauf der Veranstaltung... bitte weiterlesen.

  • Mi 16·Nov 2016: Historische Führung im Deutschen Patent- und Markenamt

    Patentamt

    1877 als Kaiserliches Patentamt in der südlichen Berliner Luisenstadt gegründet, ist das Deutsche Patent- und Markenamt als Zentralbehörde für den gewerblichen Rechtsschutz für geistiges Eigentum gegen unerwünschte Nachahmung zuständig.
    Hier wurde das erste deutsche Patent für ein „Verfahren zur Herstellung einer rothen Ultramarinfarbe“ erteilt, die erste Marke wurde 1894 für einen Berliner Lampenproduzenten eingetragen.

    Im November haben wir für die FreundInnen der Luisenstadt eine einmalige Gelegenheit zum Besuch dieser ansonsten nicht so richtig öffentlichen Behörde organisiert. Melden Sie sich gleich an - es sind nur noch wenige "Plätze" verfügbar!

  • Mi 7·Dez 2016: Hausführung im HeileHaus in der Waldemarstraße

    HeileHausCollage600

    Nach der Besetzung des Hauses in der Waldemarstraße 36 wurde 1981 das HeileHaus ins Leben gerufen. Seitdem leisten die Aktiven des HeileHaus e. V. auf Naturheilkunde basierende, gesundheitsfördernde Arbeit, die sich besonders an sozial Benachteiligte richtet.

    Der Bürgerverein lädt alle Luisenstädter BürgerInnen zum Besuch dieses höchst interessanten, gemeinnützigen Projektes ein.

  • Rückblick: Unser Veranstaltungsprogramm 2017 - Januar bis März

    Flyer Q1 2017 Vorderseite

    Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

    Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie demnächst auch aktuelle auf der Website...

  • Rückblick: Unser Veranstaltungsprogramm September bis Dezember 2016

    Programm Q4 2016

    Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

    Alle Veranstaltungen, Orte und Termine hier...

  • Sa 13·Mai 2017 Stadtspaziergang entlang des Luisenstädtischen Kanals

    Am OranienplatzUnser Vereinsmitglied und langjähriger "Zeitzeuge" Hans-Ulrich Fluß führt Sie auf einem informativen und unterhaltsamen Stadtspaziergang entlang des südlichen Teils des ehemaligen Luisenstädtischen Kanals.

    Wir beginnen am Oranienplatz, der einst in einer Herrlichkeit erstrahlte, die heute kaum noch nachvollziehbar ist. Viele Gebäude auf diesem Platz sind heute denkmalgeschützt, so das Konfektionshaus Maassen,das Warenhaus der Konsumgenossenschaft von Max Taut und das ehemalige Textilkaufhaus von Clemens & August Brenninkmeyer, später kurz als C&A bekannt.

    Eine weitere Station ist der Elisabeth-Hof, Ende des 19. Jhs errichtet. Es ist einer der größten Industrie- und Gewerbehöfe Kreuzbergs und typisch für die damals übliche "Kreuzberger Mischung" von Wohnen und Arbeiten.

  • Sa 17·Juni 2017 Führung: Auf den Spuren der Zwangsarbeit in der Luisenstadt

    Zwangsarbeiter Collage

    Die deutsche Hauptstadt war die wichtigste Rüstungsschmiede des Dritten Reiches.

    1943 mussten hier etwa 400 000 Ausländer/innen Zwangsarbeit leisten. Sie lebten in großen Barackenlagern oder kleinen Sammelunterkünften in Kellern, auf Dachböden oder in Gaststätten.

    Innerhalb Berlins war die Luisenstadt mit ihren zahlreichen metallverarbeitenden Betrieben ein Zentrum der Rüstungsproduktion und damit der Ausbeutung von Zwangsarbeit.

    Auf dem Rundgang suchen wir nach Spuren der Zwangsarbeit in der Luisenstadt.

  • Sa 21·Jan 2017: Führung - Die Blindenanstalt von Berlin in der Oranienstraße

    Blindenanstalt Collage

    Sie ist mittlerweile schon ein sehr beliebter, gut besuchter Klassiker: Unsere Führung durch die Blindenanstalt von Berlin in der Oranienstraße. Wir freuen uns über die nun im 3. Jahr in Folge stattfindende Führung!

    Die Blindenanstalt in der Oranienstraße 26 geht auf das Jahr 1902 zurück. Das Gebäude stammt aus den Jahren 1863/64 und diente vorher als Gemeindeschule. Im Haus der nun ehemaligen "Blindenanstalt" werden heute unterschiedlichste Nutzartikel wie Bürsten und Besen, Körbe und Flechtwaren in erstklassiger Handwerkstradition hergestellt.

    Seit 1998 sind die Werkstätten weltweit bekannt, denn seitdem werden hier unter dem Markennamen "DIM Die imaginäre Manufaktur" Designprodukte - wie Lampenschirme, Bilderrahmen oder Kartonkästchen - aus Natur- und Kunststoffmaterialien hergestellt, die sogar in Museumsshops in New York, London und Tokio zu finden sind und die im hauseigenen historischen Laden, aber auch direkt in den Werkstätten an Kunden oder Händler verkauft werden.

    Bei der Führung werden sowohl der Verkaufsladen als auch die Werkstätten besichtigt.

    Eine Veranstaltung des Bürgervereins Luisenstadt. Anmeldung nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen.

    Termindetails, Anfahrt... >>>

  • Samstag 1·Oktober 2016: Ein architektonischer Streifzug durch die Markthalle IX

    Markthalle Eisenbahnstraße

    Unter dem Titel "Die Versorgung der Großstadt mit Lebensmitteln" führen Dr. Peter Lemburg und Roman Dashuber durch die Markthalle IX, auch bekannt als Eisenhahnmarkthalle, da in der Kreuzberger Eisenbahnstraße gelegen.

  • Stadtführung „Jüdisches Leben in der Luisenstadt“

    Synagoge am Fränkelufer, Foto: Zimmermann

    24. November 2012, 10:30-13:00 Uhr
    Treffpunkt : Moritzplatz vor Eingang Aufbauhaus
    „Jüdisches Leben in der Luisenstadt“
    Es führt: U. Hartwigsen
    Die jüdische Bevölkerung hatte in Berlin und der Luisenstadt großen Anteil an der schwungvollen Entwicklung und dem quirligen Leben um die Jahrhundertwende 1900.

  • Stadtführung, Samstag, den 3. November 2012

    10:30-13:00 Uhr
    Friedhof der Luisenstadtgemeinde Eingang Am Südstern 8-12,10961 Berlin
    „Stresemann‘s Nachbarn“ Ein Spaziergang über den Luisenstädtischen Friedhof
    Es führt: Monika Müller

  • Stadtführung, Sonntag, den 9. September 2012

    14:00-17:00 Uhr
    Treffpunkt : Rungestrasse/Ecke Ohmstrasse
    „Ehemalige königliche und städtische Holzlager “
    Es führt: W.Pohle