Bilderschau: Bilderätsel 4 Bilder 1 Wort

4 Bilder 1 Wort
Wie lautet die Lösung?
Spuren der Geschichte
Gewinner das Buch

Kennen wir ja leider zur Genüge, Graffitis werden immer respektlos an jeglichen Orten der Stadt verteilt, aber das hier geht deutlich zu weit!!!

20170317 Vandalismus Stele

Das Anti-Graffiti-Spray hat versagt. Vielleicht muss es häufiger erneuert werden?

Egal, wer kennt diese Handschrift, hat etwas beobachtet?

Bleibt zu sagen: Hertha BSC - achte auf deine Fans! Es sind keinesfalls unsere.

Kommentieren Sie bitte hier ...

Flyer Q2 2017 aussen

Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie auch aktuell und ausführlich auf unserer Website ...

Wir beginnen das Veranstaltungsprogramm des Bürgervereins im 2. Quartal 2017 im April mit einem Besuch in der Kirche. Die St.-Thomas-Kirche am Mariannenplatz ist vom Volumen her die größe Kirche Berlins. Dr. Peter Lemburg zeigt uns interessante Winkel des Hauses, die ein "normaler" Besucher nicht zu sehen bekommt.

BVL Logo Freie Schule

Am Freitag, 31. März 2017 findet eine sogenannte "Stadtteilkonferenz" für die Bezirksregionen Alexanderplatz und Regierungsviertel statt.

Ort der Veranstaltung ist die Evangelische Schule Berlin Zentrum in der Luisenstadt Nord.

Das veranstaltende Bezirksamt Mitte möchte bürgernahe Verwaltung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements zeigen und verspricht eine hervorragende Möglichkeit, mit Politikern und Verwaltungsmitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Anwohnern und Anwohnerinnen ins Gespräch zu kommen.

Auf Initiative des Aufbauhauses am Moritzplatz hat am 9. März 2017 eine erste Besprechung mit dem neuen Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, mit Herrn Baustadtrat Florian Schmidt, stattgefunden.

Thema war die Verbesserung der Verkehrssituation am Moritzplatz. Der Chef des Aufbauhauses, Herr Koch, und die Alarcon-Architekten erklärten ihre Ideen und Vorschläge zur Entflechtung der manchmal chaotischen Verkehrsdichte auf dem Moritzplatz.

IBA 1983

In Vorbereitung der Internationalen Bauausstellung IBA84 wurde seit Anfang der 1980er Jahre in Berlin diskutiert, wie die Stadt der Zukunft aussehen kann.

Aus der IBA ging 1985 die Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung mbH S.T.E.R.N hervor, die die Stadterneuerung nach den Standards der IBA im Altbaugebiet von Kreuzberg weiterführte. In dieser Zeit wurden stadtplanerische, architektonische und planungspolitische Denkanstöße gegeben, die weltweit Aufmerksamkeit erregten.

Vor allem weil in Kreuzberg Bewohner*innen und andere Beteiligte in die Planungsprozesse einbezogen wurden und Modernisierung und Umnutzung vor Abriss und Neubau rangierten.

Das Kreuzberg-Museum (FHXB) gewährt nun einen Einblick in diese Umbauzeit und lädt zu einem Gespräch mit den Beteiligten...

Während munter weiter über das Blockkonzept "Östliches Heinrich-Heine-Viertel" diskutiert wird, schreitet die bereits seit Jahren laufende Verdichtung in der westlichen Luisenstadt voran.

Die sogenannte Stallschreiber-Brache, ein ehemaliger, breiter Mauerstreifen, der seit dem Mauerfall zur grünen Wildnis gedieh, ist in diesen Tagen platt gemacht worden - als Bauvorbereitung für ein großes Neubau-Blockkonzept an der Grenze zur Otto-Suhr-Siedlung in Kreuzberg. Der Termin ist nicht zufällig - mit dem 1. März ist die offizielle Baumfäll-Saison vorbei.

Zu spät muss nun die Gemeinde der Baumfreunde und Naturschützer über Twitter von den Baumfällungen Kenntnis nehmen:

Stadtteilzeitung ecke koepenicker Nr 1 Februar März 2017

Die erste ecke diesen Jahres informiert u.a. mit diesen Themen: B-Plan 1-100 Bürgerversammlung zur Nachverdichtung des östlichen Heinrich-Heine-Viertel · Kommentar: Freiheitsraubender Wohnungsmarkt · Interview: Baustadtrat Ephraim Gothe zurück im Amt · "Micro-Apartments" in der Köpenicker 55 · "Pflanz-Was": Neuer Gemeinschaftsgarten mit Vattenfall · Der Spielplatz an der Melchiorstraße wird erneuert · U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße und Vorplatz Köpenicker 101 werden saniert und neu gestaltet · Besuch im Baumhaus an der Berliner Mauer · u.a.m. ...

Immergrüner Garten

Wir geben hier eine aktuelle Botschaft der Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und des Straßen- und Grünflächenamtes weiter.

Und heute ein UPDATE:

Am Dienstag, den 7. März 2017, werden die Sperrungen des Gartenabschnittes fristgemäß entfernt.

Die Nachhaltigkeit der Rattenbekämpfung muss sich noch herausstellen. Ein radikaler Rückschnitt der Botanik soll ebenfalls helfen. Auch gegen die unangebrachte Nutzung als Übernachtungsversteck durch Menschen, die hier wiederum mit ihrem Abfall die Ratten anlocken. Tun Sie das bitte nicht - Bürger, schont Eure Grünanlagen!

170210 ISEK Rundgang 1000

Noch ist der Kreuzberger Teil des Gartendenkmals Luisenstädtischer Kanal im Programm Städtebaulicher Denkmalschutz enthalten. Das betrifft die Abschnitte zwischen Waldemarbrücke und Oranienplatz, weiter südlich die Abschnitte zwischen Oranienplatz und Wassertor und von dort bis zum Urbanhafen.

Der Sieg der Stadtplaner über die Kritiker der Neugestaltung des Fraenkelufers macht Hoffnung auf eine denkmalgerechte Wiederherstellung des gesamten Luisenstädtischen Kanals nach historischem Vorbild. Mit dieser Zuversicht äußerten sich die Fachfrauen von Stattbau in der Diskussionsrunde, die sich an den Rundgang durch die Kreuzberger Luisenstadt anschloss. Es gibt noch viel zu tun zur Erhaltung und Pflege des Bestandes denkmalwürdiger Häuser,  Plätze und Grünanlagen.

Unterkategorien