Am Pfingstsamstag, den 7. Juni 2014, lief im rbb Berlin in der Reihe HEIMATJOURNAL erstmalig eine ganze Folge mit dem Thema "Der Luisenstädtische Kanal und seine Umgebung".heimatjournal mediathek screenshot

Das Konzept dieser empfehlenswerten Sendereihe sieht vor, jeweils auch einige Anwohner des Kiezes zu Wort kommen zu lassen. Und das sind in dieser Sendung Dr. Klaus Duntze, Volker Hobrack (Bild), Ina Stengel und Elisabeth Masé (alle Bürgerverein Luisenstadt). Weitere Protagonisten aus der Luisenstadt sind der alteingessene Kuchenkaiser, Susanne Müller von "44 Spaces", Ute Langkafel von Mai.Foto und Naciye Kilic in ihrer Chocolateria.


Wer die Sendung versäumt hat, kann diese jederzeit in der Online Mediathek des rbb Fernsehen anschauen (siehe auch Link unten).

Kurzbeschreibung
Luisenstädtischer Kanal und Kiez gestern und heute
Fotografie und Miteinander auf der Straße und im Kunstraum
Kult und Geschichte bei Kuchenkaiser und am Engelbecken
Moderation: Carla Kniestedt

Beschreibung (Sendertext)
Luisenstädtischer Kanal und Kiez gestern und heute.

1852 wurde der Kanal eröffnet. Der Bau war nicht ohne. Aber es gab jetzt eine Verbindung zwischen Spree und Floßgraben, heute Landwehrkanal. Man brauchte den Kanal, um Baumaterial in die wachsende Metropole zu bringen. Als die Luisenstadt fertig war, verlor er seine Bedeutung und bekam eine neue Bestimmung als Park in den 1920er-Jahren.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die tiefer gelegen Abschnitte der Gartenanlage mit Trümmern aufgefüllt. 1961 wurde der nördliche Teil im Bezirk Mitte zum Todesstreifen.
Heute ist die Gegend eine beliebte Wohngegend, eine Multikulti-Welt an einer grünen Lunge.

Themen
Fotografie und Miteinander auf der Straße und im Kunstraum.

Das Ziel von Fotokünstlerin Ute Langkafel ist es, Kunst und Kiez zusammenzubringen. Ihre Galerie zeigt Bilder, die den Blick auf vertraute und unbekannte Metropolen richten. Zur Zeit sind in der öffentlichen Galeriemeile Bilder der klassischen Gastarbeiter-Route Berlin-Istanbul zu sehen. Seit Jahren arbeitet die Fotografin in Kreuzberg und entwickelt zusammen mit dem Verein Kunstasphalt Konzepte zur "interkulturellen Kommunikation". Sie hängen die Bilder einfach auf die Straße.

Kult und Geschichte bei Kuchenkaiser und am Engelbecken.

Kuchenkaiser ist eine Institution am Kreuzberger Oranienplatz. Das einstige Traditionsunternehmen existiert an alter Stelle. 1866 gründete Konrad Kaiser seine Firma Kuchen-Kaiser und beschäftigte zeitweilig über 100 Personen. 1890 übernahm Eugen Fluß das Geschäft. Otto Reuter beschreibt Kuchenkaisers Buden in dem Gedicht "Jahrmarktsrummel". Für den Heinz-Rühmann-Film "Kleider machen Leute" wurde eine originale Kuchen-Kaiser-Torte in Szene gesetzt. Faktotum Manu Greitemann plaudert aus dem Nähkästchen.
 
Zusätzliche Information
Die Kieze in Berlin, die wunderschönen Landschaften Brandenburgs, kuriose Geschichten und die Lust am Entdecken machen einfach gute Laune. Carla Kniestedt und Ulli Zelle sind für Sie unterwegs in Berlin und Brandenburg.

Mehr Informationen

zur Folge "Am Luisenstädten Kanal" auf der redaktionelle Seite des rbb:
www.rbb-online.de/.../carla-kniestedt-ist-in-berlin-unterwegs-am-luisenstaedtischen-kanal
Ausführlich beschrieben und verlinkt sind hier auch die Adressen der Protagonisten am Ende der Seite.

Homepage des HEIMATJOURNALs
www.rbb-online.de/heimatjournal
Wöchentlich wechselnd werden Berliner und Brandenburger Orte vorgestellt.

Die HEIMATJOURNAL-Folge "Am Luisenstädtischen Kanal" in der Mediathek anschauen:
Mediathek.rbb-online.de/.../carla-kniestedt-ist-in-berlin-unterwegs-am-luisenstaedtischen-kanal

Sa 7·Okt 2017: Die Kirche als Kunstgalerie - Rundgang durch St. Agnes

2012 zog die renommierte Galerie Johann König in die St. Agnes-Kirche in der Alexandrinenstraße.

Nun finden Ausstellungen für zeitgenössische Kunst in der 2005 entwidmeten Kirche statt. Erbaut wurde das mit seinen großen zementgrauen Kuben eher abweisend wirkende Ensemble 1964-67 vom Berliner Stadtbaudirektor Werner Düttmann.

Wir schauen uns diese Form der Kichen-Neunutzung auf einem geführten Rundgang genauer an.

Weiterlesen ...

Nun Ergebnisse: Konflikte in der Nördlichen Luisenstadt beforscht

Am Montag, den 25. September 2017 präsentierten Forscher der Humboldt-Uni die Ergebnisse einer fast einjährigen Forschung der "Nutzungskonflikte" im Sanierungungsgebiet "Nördliche Luisenstadt".

>>> Die Homepage der Betroffenenvertretung hat hier die Details zur dieser hoffentlich aufschlussreichen Bürgerversammlung.

Der o.a. offizielle Einladungsflyer wird noch an die Haushalte verteilt.

Fr 22·Sept 2017: Bezirksforum im Rathaus Mitte

Der Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit und stellv. Bezirksbürgermeister Ephraim Gothe erinnert an die Einladung zum diesjährigen "Bezirksforum", das für Freitag, den 22. September 2017 im Rathaus Mitte angesetzt ist.

Die offizielle Einladung erging bereits im Juni an zahlreiche Bürgerinitiativen, Kiezgruppen, Stadtteilvereine und Stadtteilzentren, die sich aktiv für das Gemeinwesen engagieren, das Miteinander im Stadtteil stärken und so einen großen Beitrag zur Entwicklung des Stadtteils leisten.

Weiterlesen ...

"Luisenstädter" aus der Nachbarschaft sind wieder zum Stammtisch eingeladen

Zur Erinnerung - an jedem zweiten Dienstag im Monat trifft sich Initiatorin Rosie Kühne mit freundlichen Nachbarn zum Plauder-Stammtisch im Café "Kombrink" am Alfred-Döblin-Platz in der Dresdener Straße 27.

Nächster Termin: Dienstag 12. September 2017, ab 18:30 Uhr. Auch wer erst später kommen kann, ist herzlich willkommen.

Weiterlesen ...

August/September 2017: ecke köpenicker No. 5/2017 erschienen

Die fünfte ecke 2017 informiert u.a. mit diesen Themen:

Berlin Soup, die dritte - Suppe, Brot – und Unterstützung für ein Bürgerprojekt · Lilienthal auch im U-Bahnhof? Die BVG präsentiert Sanierungspläne am Runden Tisch · Auftakt in der Markthalle 9 - Ein Stadtforum neuen Typs debattiert Bürgerbeteiligung
Mehr Transparenz im Bezirk - Die neuen "Leitlinien für Bürgerbeteiligung im Bezirk Mitte" · Wen stört eigentlich was und warum? Ein Forscherteam untersucht die Nutzungskonflikte in der Nördlichen Luisenstadt · Neue Broschüre des Bürgervereins Luisenstadt - "Historischer Pfad Heinrich-Heine-Viertel" · Eisfabrik wird zu Eiswerk · Elektrische Postkutschen - Das Postfuhramt in der Melchiorstraße · u.a.m.
...

Lesen/Downloaden Sie diese neue Ausgabe und klicken Sie ...

Weiterlesen ...

Am Engelbecken - 360 Grad Rundumsicht

 

360 Grad Rundumsicht hier starten

360 Grad Rundumsicht hier starten