bona peiser antrag
Die kürzlich gegründete "Bürgerinitiative gegen die Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek" beabsichtigt einen Einwohner-Antrag gegen die Schließung eben dieser Bibliothek und sammelt dafür Unterschriften bei den Bewohner/-innen von Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bürgerverein Luisenstadt unterstützt diese Initiative und gibt den Aufruf hier im Original wieder...


Der AUFRUF im Original:

An alle Freundinnen und Freunde der Bona-Peiser-Bibliothek!

An alle Bewohnerinnen und Bewohner von Friedrichshain-Kreuzberg!

An alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter für den Erhalt von bürgernahen Stadtteilbibliotheken!

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie / Euch informieren, dass die Bürgerinitiative Bona-Peiser-Bibliothek jetzt einen Einwohner-Antrag gestartet hat, d.h. wir sammeln Unterschriften bei den Bewohner/-innen von Friedrichshain-Kreuzberg gegen die Schließung der Bibliothek. Ab sofort können alle, die ihren Hauptwohnsitz im Bezirk haben (auch EU-Bürger/-innen sind unterschriftsberechtigt), diesen Antrag an die BVV Friedrichshain-Kreuzberg  unterstützen, das Bezirksamt aufzufordern, die Bibliothek an ihrem bisherigen Standort zu belassen.

Wenn wir bis Mitte / Ende Februar 1000 Unterschriften gesammelt haben, müssen die BVV und auch  die zuständigen Ausschüsse sich noch einmal mit der Schließungs-Vorlage  beschäftigen. Eile tut not!

Wir brauchen viele Unterschriftensammler/-innen! Der Einwohner-Antrag befindet ich zum Ausdrucken im Anhang. Parallel dazu lassen wir die allgemeine, Gesamt-Berliner Unterschriften-Sammlung für den Erhalt der Bona-Peiser-Bibliothek weiterlaufen, weil diese von jedem/r Stadtbewohner/-in unterzeichnet werden kann und weil das hilft, unsere Protestbasis zu verbreitern: Sie befindet sich deshalb ebenfalls noch einmal im Anhang,  bitte weiterverbreiten!

Die Bürgerinitiative gegen die Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek trifft sich jetzt regelmäßig donnerstags, 16-18 Uhr, bei Marianne Hopfer, Oranienstraße 72,  4. St., 10969 Berlin - direkt über der Bibliothek (siehe Karte unten)! Gäste sind herzlich willkommen, insbesondere auch Abgesandte  anderer Initiativen zur Rettung ihrer jeweiligen Vor-Ort-Bibliotheken.

Ein erster Informations- und Meinungsaustausch hat bereits stattgefunden mit der Bürgerintitiative BIBER (BIBliothek ERhalten, c/o Thilo Hoppe, Frank Renken, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Mobil-Tel. 0176 388 538 12), die sich zum Ziel gesetzt hat, die Schließung der Johannes-Bobrowski-Bibliothek in Friedrichshagen (Bezirk Treptow-Köpenick) zu verhindern.

Ebenfalls aus aktuellem Anlass hier der Link zu dem Vortrag: "Das Schicksal der  Bibliotheken in Berlin 1990 - 2010 oder: Geht das Bibliothekssterben weiter?", den Frauke Mahrt-Thomsen bereits 2011 auf dem Bibliothekstag in Berlin gehalten hat: http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte//2011/1155/pdf/BerlinTeil_2.pdf

Hier eine Auswahl zu dem bisherigen Medienecho zur Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek und anderer Stadtteilbibliotheken:
Abendschau vom 13.1.2014: www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140113_1930/buecherei.html

Berliner Zeitung vom 14.1.2014:  www.berliner-zeitung.de/berlin/oranienstrasse-71-jaehrige-kaempft-um-ihre-kiezbibliothek,10809148,25876632.html.

Der Tagesspiegel brachte am Samstag, d. 18.1.2014 - offensichtlich angestoßen durch die Berichte über unsere Aktivitäten - eine Sonderseite zum Thema "Kiez-Büchereien oder Zentralbibliotheken?" mit folgenden Beiträgen:
„Schwarze Löcher auf der Landkarte“ Interview mit Stefan Rogge www.tagesspiegel.de/berlin/interview-schwarze-loecher-auf-der-landkarte/9350982.html
und:
Die Hälfte der Büchereien ist geschlossen: www.tagesspiegel.de/berlin/bibliotheken-in-berlin-die-haelfte-der-buechereien-ist-geschlossen/9350980.html

Berliner Woche, Lokalausgabe Kreuzberg, vom 20.1.2014: www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-friedrichshain-kreuzberg/kreuzberg/artikel/34210-marianne-hopfer-will-aus-der-bibliothek-verhindern/

Weitere Informationen wie immer unter: www.kribiblio.de

Mit vielen Grüßen,
Frauke Mahrt-Thomsen

Downloads zur eigenen Verwendung

Unterschriftenliste_BonaPeiserBibliothek.pdf

Einwohner-Antrag_BonaPeiserBibliothek.pdf

Kontakt

Marianne Hopfer, Oranienstraße 72, 10969 Berlin, Tel. 695 673 28 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Frauke Mahrt-Thomsen, Torstraße 221, 10115 Berlin, Tel. 2809 9004 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besuchen Sie die Bona-Peiser-Bibliothek: