Verkehrswege alte Spree
Die dritte Führung zu den Verkehrswegen in der Luisenstadt beginnt am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße.
Die heutige U8 wird mit ihrer sehr wechselhaften Bau und Entstehungsgeschichte auf dem Rundgang mehrfach eine Rolle spielen.

Vorbei am Köllnischen Park geht es zum Museumshafen. Die Wasserwege spielten für den Aufbau der Stadt sowie für den Gewerbeverkehr eine besonders wichtige Rolle.
Uns begegnet hier die U-Bahnlinie 2, die am Museumshafen die Spree unterquert. Über die Fischerinsel führt der Rundgang zur Schleuse am Mühlendamm, wo es bis vor kurzem um sehr viel Geld ging.
Alt-Berlin-Romantik ist hier schon lange nicht mehr zu finden und es ist kaum vorstellbar, dass hier am ehemaligen „Krögel“ Heinrich Zille viele seiner Motive gefunden haben soll.
Wir entdecken den U-Bahnhof Klosterstraße mit seinen baulichen Besonderheiten, sehen den Rest der Alt-Berliner Stadtmauer, hören von einem (fiktiven) Kriminalfall und sehen die Spuren eines unbekannten U-Bahnhofs.
An der Stadtbahn am U-Bahnhof Jannowitzbrücke endet die Tour.



Verkehrswege Spree 2013
Verkehrsweg Spree im Winter 2013/2014

Bild oben: Spreehafen ca. 20er Jahre

Verkehrswege der Luisenstadt - Teil III
Stadtrundgang mit Andreas Splanemann (Historiker)
Termin: Samstag, 9. April 2016, 11 - 12.30 Uhr
Treffpunkt: Denkmal für Heinrich Heine am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Str. 101 Ecke Köpenicker, 10179 Berlin

Eine Veranstaltung der AG Geschichte des Bürgervereins Luisenstadt.
Die Teilnahme ist wie immer kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Und so gelangen Sie zum Treffpunkt:



Weitere aktuelle Veranstaltungstermine aus der Luisenstadt und auch des Bürgervereins finden Sie in unserem Luisenstadt Programmkalender.