bona peiser front

HEUTE: Diskussionen und Lesung. In dieser Bürgerversammlung als Doppelveranstaltung geht es um die Zukunft des kommunalen Standortes Bona-Peiser-Bibliothek in der Oranienstraße und um den Verkehrsknotenpunkt Moritzplatz. Initiator ist der Chef des Aufbauhauses Matthias Koch. Eure Teilnahme wäre uns wichtig, ebenfalls und Euer Weiterleiten der Einladung an andere Interessierte (gilt natürlich auch für alle anderen Termine).


Der Moritzplatz und sein Umfeld sind nach wie vor in Bewegung, hier passiert Berlin.

Und hier ist auch immer etwas zu tun.

Deshalb laden das Aufbau Haus, das Collaboratorium CLB Berlin, die Galerie Kai Dikhas und der Bürgerverein Luisenstadt, zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen:
konkret über die Zukunft der Bona-Peiser-Bibliothek nach der Schließung und über die Umgestaltung der Verkehrsführung und den Umbau des U-Bahnhofs Moritzplatz.

Für die Diskussionspodien haben bereits zugesagt: Carlos Alarcon (ALAS Alarcon Linde Architects), Tim Birkholz (Urbanophil), Thomas Fertig (AspE e.V.), Julia Lehmann (Mehrgenerationenhaus Wassertor), Christian Peth (Der Paritätische) und Prof. Dr. Oliver Schwedes (TU Berlin). Die fachlich zuständigen Politiker_innen sind angefragt. Sally Below (sbca) und Volker Hobrack (Bürgerverein Luisenstadt) moderieren.

Anschließend findet um 19:30 Uhr die Weltweite Lesung für Demokratie ohne Populismus statt, in Kooperation mit RomArchive - Digitales Archiv der Sinti und Roma und im Rahmen des internationalen literaturfestival berlin (ilb). Nina Kronjäger und Hamze Bytyci lesen Texte von Roma- und Nicht-Roma-Autor_innen und verschaffen so vielfältigen Stimmen Gehör.
Mit Texten von Ilija Jovanovic, Ilona Lacková, George Orwell, Edward Said u.a.

Termin
Mittwoch 7. September 2016

Ort
CLB Berlin im Aufbau Haus, Prinzenstr. 84.2, 10969 Berlin

Programm

Treffpunkt Moritzplatz

17 Uhr Zukunft der Bona-Peiser-Bibliothek - Diskussion
18 Uhr Umgestaltung Moritzplatz - Diskussion
19 Uhr Weltweite Lesung für Demokratie ohne Populismus