Blindenanstalt Collage

Sie ist mittlerweile schon ein sehr beliebter, gut besuchter Klassiker: Unsere Führung durch die Blindenanstalt von Berlin in der Oranienstraße. Wir freuen uns über die nun im 3. Jahr in Folge stattfindende Führung!

Die Blindenanstalt in der Oranienstraße 26 geht auf das Jahr 1902 zurück. Das Gebäude stammt aus den Jahren 1863/64 und diente vorher als Gemeindeschule. Im Haus der nun ehemaligen "Blindenanstalt" werden heute unterschiedlichste Nutzartikel wie Bürsten und Besen, Körbe und Flechtwaren in erstklassiger Handwerkstradition hergestellt.

Seit 1998 sind die Werkstätten weltweit bekannt, denn seitdem werden hier unter dem Markennamen "DIM Die imaginäre Manufaktur" Designprodukte - wie Lampenschirme, Bilderrahmen oder Kartonkästchen - aus Natur- und Kunststoffmaterialien hergestellt, die sogar in Museumsshops in New York, London und Tokio zu finden sind und die im hauseigenen historischen Laden, aber auch direkt in den Werkstätten an Kunden oder Händler verkauft werden.

Bei der Führung werden sowohl der Verkaufsladen als auch die Werkstätten besichtigt.

Eine Veranstaltung des Bürgervereins Luisenstadt. Anmeldung nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen.

Termindetails, Anfahrt ... >>>

Die Blindenanstalt von Berlin

Führung mit Frank Schönfeld (Betriebsstättenleiter)

Termin: Samstag, 21. Januar, 11.30 - 13.00 Uhr

Treffpunkt: Verkaufsladen der ehemaligen Blindenanstalt, Oranienstr. 26, 10999 Berlin

Diesen Termin in den eigenen Kalender eintragen:


Bild oben als Großansicht hier

 

Und so kommen Sie hin:

Mehr Programm des Bürgervereins hier und in unserem Luisenstadt-Programmkalender