Jüdisches Museum Lindenstraße

Berlin, Mitte. Dieter Kramer nimmt uns mit auf eine fotografische Zeitreise vom Halleschen Tor bis zum Spreebogen.
Kramer dokumentiert den Wandel der Berliner Stadtmitte. Er stellt dabei seinen frühen Aufnahmen der 1970er Jahre eine Reihe historischer Abbildungen voran und gegenüber und konfrontiert diese mit den aktuellen Zuständen der interessantesten Orte in der Stadtmitte.

Bild: Altbau des Jüdischen Museums in der Lindenstraße, ehemals Kammergericht für die Mark

Mit über 1000 Abbildungen und kenntnisreichen Kurztexten zur Berliner Stadtgeschichte spannt der Autor einen Bogen vom 18. Jahrhundert bis heute. Besonders eindrucksvoll sind die Gegenüberstellungen von großformatigen Panoramafotos, die vor und direkt nach der Maueröffnung entstanden, mit Bildern des heutigen Stadtbildes. Die schier unglaubliche Materialfülle bietet Alt- und Neu-Berlinern viel zu entdecken. Eine authentische Dokumentation des ewigen Wandels, wie sie es so bisher nicht gab. Die Luisenstadt ist mit der Lindenstraße vertreten.

Um Reservierung wird gebeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 030 616 75 27 0.


Dieter Kramer Buch Cover

Berlin, Mitte. Eine fotografische Zeitreise vom Halleschen Tor bis zum Spreebogen
Buchvorstellung von Dieter Kramer

Termin: Samstag 15. September 2018, 19 Uhr
Ort: Buchhandlung am Moritzplatz, Prinzenstr. 85, 10969 Berlin


 Eine Veranstaltung unserer AG Geschichte. Eintritt frei.