Schwanenhaus

  • „Ach nein, nicht schon wieder!“dachte jeder, der vor gut einer Woche aufs Engelbecken blickte (siehe: Vandalen und Verschönerer) .

    Unter anderem war das Schwanenhaus wieder auseinander genommen worden; die letzte Attacke war kein halbes Jahr her.

  • SchwanenhausblogScreenshotMit bürgerschaftlichem Engagement vor vielen Jahren geschaffen, wurde das nach historischen Vorbild gestaltete Schwanenhaus im Engelbecken jetzt nach Verfall ordnungsgemäß entsorgt. Es ist sehr schade drum. Die derzeit in der Mitte des Sees befindliche neue Entenplattform ist kein wirklicher Ersatz.

    Mehr als 10 Jahre befand sich das Schwanenhaus am historischen Standort wie in den 1920ern. Bautechnisch- und witterungsbedingt, öfter durch Vandalismus zerstört war das Schwanenhaus auch immer ein Sorgenkind und musste bereits mehrmals aufgerichtet, gerettet und verstärkt werden.

    In Absprache mit dem Bezirk wurde die "Ruine" nun vom "Schwanenhauspfleger", Bürgervereinsmitglied und Anwohner Wieland Giebel und seinen Freunden am 14. Juni 2018 geborgen.

  • Stadtteilzeitung ecke koepenicker Nr 6 Okt 2017

    Die sechste ecke 2017 informiert dieses Mal außerordentlich spannend mit diesen Themen:

    · Die Parkraumbewirtschaftung kommt wirklich -jedoch nach Redaktionsschluss auf Ende Q I/2018 verschoben!
    · Kleine Stadtoase, erneuert - Der Spielplatz samt Grünfläche an der Melchiorstraße wurde neu eröffnet
    · Glosse Eckensteher: Spielplatz als Wahlkampfarena?
    · Das Eisfabrik-Areal sieht neuen Entwicklungen entgegen

  • „Ach nein, nicht schon wieder!“denkt jeder, der am Sonntag, den 05. August aufs Engelbecken blickte. Gerade hatten einige Nachbarn mit dem Bürgerverein Spenden gesammelt. Rosen sollten ersetzt werden. (siehe Aufruf). An jedem Wochenende sind die Pergolen bunt- von Müll. Schlimmer sind beschädigte Bänke, demolierte Mülleimer etc.