Eisfabrik Broschüre Cover

Im September 2019 und pünktlich zum Tag des offenen Denkmals ist eine neue Broschüre unseres Bürgervereins zur Geschichte der Eisfabrik der Norddeutschen Eiswerke in der Köpenicker Straße 40-41 erschienen.

Das Zustandekommen der Broschüre ist dem hartnäckigen Engagement unseres Mitglieds Peter Schwoch zu verdanken, der sich über Jahre unermüdlich für den Erhalt des denkmalgeschützten Ensembles eingesetzt hat.

Gleichzeitig sammelt Peter Schwoch seit Jahren historisches Material zur Geschichte der Köpenicker Strasse und stellt so die Bedeutung  des Erhalts dieses Industriedenkmals als Symbol für die Entwicklung dieses ganzen Bezirks ab dem Ende des 19. Jahrhunderts in einen historischen Kontext.

Die teils farbige Broschüre im großen A4-Format (24 Seiten) beschreibt detailliert die technische Entwicklung der Kälteindustrie und enthält viele historische Aufnahmen.

Diese einmalige Geschichtsdokumentation für ein Industriedenkmal in der Luisenstadt in Mitte ist an unseren Infoständen bei vielen Veranstaltungen im Jahr erhältlich.

Sie können die Broschüre auch per eMail für den Postversand bestellen: post@buergerverein-luisenstadt.

Die Herstellungskosten möchten wir gern mit einer Spende/Schutzgebühr von 5 Euro (gfls. plus Porto) ausgleichen.


 INHALT

  • Wer rettet die Eisfabrik?
  • Das Grundstück Köpenicker Straße 40/41
  • Der Unternehmer Carl Bolle
  • Natureisgewinnung
  • Die Norddeutschen Eiswerke
  • Pioniere der Kältetechnik
  • Kompression vs. Absorption
  • Im Innern der Kälte
  • Das erste Hochkühlhaus Deutschlands
  • Bombentreffer und Wiederaufbau
  • VEB Kühlbetrieb  Berlin Werk II
  • Verkauf und Zerschlagung
  • Perspektiven für die zukünftige Nutzung des Areals
  • Bildnachweise

Viele, teils farbige Abbildungen


Mehr