Im Youtube Kanal "Berlin Channel" lässt sich diese TV-Perle aus dem Jahr 2012 finden:

Video: "MORITZPLATZ - Prinzessinnengärten in Berlin-Kreuzberg (TV-Bericht, 2012)"

Berlin-Kreuzberg. Schon immer ein Schmelztiegel verschiedener Lebensentwürfe und -formen. Hier sorgt seit 2009 ein Gartenexperiment für Aufsehen. An einem der verkehrsreichsten Plätze Berlins, Ecke Moritzplatz / Prinzessinnenstraße, wird urbane Landwirtschaft betrieben in den Prinzessinnengärten. Das Projekt finanziert sich über den Verkauf von selbstgezogenen Kräutern und Pflanzen. Einer der beiden Gründer ist Marco Clausen. Zweiter Mitbegründer des Prinzessinnengartens ist Robert Shaw. Einmal die Woche leitet er das öffentliche Gärtnern. (aus der Filmbeschreibung. Aktuell siehe auch www.Prinzessinnengarten.net)

Prinzessinnengärten Youtube Video 2012
Film in neuem Fenster anschauen hier

Quelle:
BERLIN CHANNEL
> 78.000 Abonnenten (Stand 2019)
www.youtube.com/user/berlinchannel

Museumsfest 2019

Im Rahmen des Museumsfestes im Märkischen Museum bietet unser Bürgerverein Luisenstadt folgende Führung durch die Luisenstadt in Mitte und Kreuzberg an.

Orte und Themen der Führung mit unserem Vereinsmitglied Ulli Fluss:

  • Am Köllnischen Park: ehemalige Zentralverwaltung der AOK, nun Metropol Park und Neubauprojekt Embassy. Ehemaliger Bärenzwinger. Beispiele für neue, hochpreisige Eigentumswohnungen im Kiez

  • Brückenstraße: Problematik der Spätis, Clubkultur

  • Heinrich-Heine-Straße: Clubkultur, ehemalige Maschinen- und Dampfkesselfabrik der Gebrüder Lilienthal

  • Michaelkirchstraße bis Michaelkirchplatz (eines der ersten Plattenbauviertel Ostberlins) und Michaelkirche

  • Engelbecken und Luisenstädtischer Kanal von Peter Joseph Lenné


Termin:
Sonntag 18. August 2019, 18 Uhr

Treffpunkt an der Virchow-Pforte des Märkischen Museums

Die Führung endet voraussichtlich am Engelbecken bzw. am Oranienplatz. Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit, zum Märkischen Museum zurückgeleitet zu werden.


Weitere Infos zum Museumsfest des Märkischen Museums hier ...

Verhuellte Tafel 800


UPDATE:
Auch Wieland Giebel war gestern bei unserer wunderbaren Denkmaleinweihung dabei. Hier ist sein Bericht im Foto-Blog


EINLADUNG zur Einweihung
des Bodendenkmals Luisenstädtische Kirche und der erneuerten Informationstafel

 

am Freitag, 16. August 2019 um 15 Uhr

im Luisenstädtischen Kirchpark zwischen Sebastianstraße und Alte Jakobstraße.


Mehr über das Projekt, das unser Bürgerverein bereits seit mehr als 10 Jahren verfolgt

Der Bürgerverein Luisenstadt und der Investor Instone Real Estate GmbH des benachbarten Wohnquartiers Luisenpark an der Stallschreiberstraße laden gemeinsam ein zur Vorführung von Erinnerungszeichen zur Geschichte des historischen Ortes.

1753 wurde hier auf dem Friedhof der Cöllnischen Vorstadt die erste steinerne Kirche gebaut. Sie war der Mittelpunkt der 1802 benannten Luisenstadt. Ihre Bürger spielten im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der sozialen und politischen Selbstverwaltung Berlins. Die Kirche bestand fast 200 Jahre bis zur Zerstörung im Februar 1945 im Bombenkrieg.

Nach der Teilung der Stadt stand sie als Ruine im Grenzgebiet und wurde 1964 gesprengt und abgetragen. Seit 2002 erinnert eine Stele am Eingang des Parks an die Luisenstadtkirche und die berühmten Toten Friedemann Bach, Gottlieb Svarez und Friedrich Nicolai, die auf dem Kirchhof bestattet waren.

Bei der Veranstaltung können alle Besucher den Plattenweg abgehen, der die Umrisse des früheren Kirchgebäudes markiert und sich auf einer neuen Informationstafel  genauer mit der Historie des Ortes vertraut machen.

WBM Koepenicker Straße

Die L.I.S.T. ("Lösungen im Stadtteil") Stadtentwicklungsgesellschaft mbH teilt im Auftrag der WBM den Bewohnern der Luisenstadt Nord Ende Januar 2018 folgendes mit:

"Wie in der Informationsveranstaltung zum WBM Neubauvorhaben im November 2017 und im Rahmen der Nachbarschafts- und Quartiersgespräche vom Januar 2018 bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf den Beginn der Baumschnitt- und Fällarbeiten entlang der Köpenicker Straße 104-114 aufmerksam machen. Dadurch kann ein Provisorium für die Verlegung der Fernwärmeleitung errichtet werden.
Die Genehmigung wurde durch das Bezirksamt Mitte von Berlin, Abt. Umwelt- und Naturschutzamt erteilt.

Überraschung! Aus WBM wird BBM: Büroturm statt Wohnungen an der Köpenicker!? Argumente? ... Fadenscheinig ... Bürger fühlen sich überrumpelt.

Mehr - was die Presse berichtet:
>>> Berliner Woche

Zur Erinnerung: Die WBM ist keine Genossenschaft, sondern "nur" die "Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH", ein kommunales Immobilienunternehmen des Landes Berlin (!).

Tauthaus Baustelle

Leider fiel unser Sommerfest 2017 ja buchstäblich ins Wasser.

Daher fiel auch die Besichtigung des Taut-Hauses aus.

In einer früheren Begehung haben wir einige Bilder angefertigt - so können Sie jetzt den Rundgang zumindest online etwas nachvollziehen:

 

>>> Rundgang im Taut-Haus hier anschauen

 

Foto oben: Das Taut-Haus als Baustelle im März 2013

 

 

Vor genau 2 Jahren verschwand der U-Bhf Dresdener Straße.

Im April 2013 waren wir mit Frank Arnold vom Verein Unterwelten e. V. noch unten - im verschlossenen, geheimnisvollen Tunnel unter der Dresdener Straße. Dieser Streckenabschnitt ging niemals ans Netz.

Die Stadt hat den U-Bahnhof im Juli 2015 "verfüllen" lassen. Er ist wohl für immer verloren.

Abendschau 2014 01 16 UBhf Dresdner Strasze poster

Sehen Sie den
Videobeitrag der Berliner Abendschau (rbb) vom 16.1.2014 hier im Youtube Archiv

Mein lieber Schwan

Tierische Impressionen am Engelbecken im Frühling 2017

Viele Leute sprechen den Fotografen an, wenn er am Engeldamm fotografiert. So ein riesiges Teleobjektiv fällt einfach auf und macht aber auch gute Bilder.
Die Besucher sind sehr dankbar, die Bilder sind live und konserviert ein tierisches Geschenk was sehr, sehr gut angenommen wird.
Die Stimmung der Menschen steigt sofort, wenn sie die schwimmenden Jungvögel sehen und die Mundwinkel gehen bis zu den Ohren, nicht ganz, aber fast. Das "Kindchenschema" entwickelt viel Empathie....

Eine wichtige Bitte: Die Tiere nicht füttern! Es ist nicht erlaubt, denn es bekommt weder den Tieren noch der Wasserqualität.


Und dann das noch - eine weitere Bilderschau: Reiher im Winter

 

Alle Fotos: Ullrich Wannhoff

www.Ullrich-Wannhoff.de

Tierische Impressionen am Luisenstädtischen Kanal im Winter 2016/2017

Viele Leute sprechen den Fotografen an, wenn er am Engeldamm fotografiert. So ein riesiges Teleobjektiv fällt einfach auf und macht aber auch gute Bilder.
Die Besucher sind sehr dankbar, die Bilder sind live und konserviert ein tierisches Geschenk was sehr, sehr gut angenommen wird.
Die Stimmung der Menschen steigt sofort, wenn sie die wilden Besucher sehen und staunen, welche Vielfalt sich an unserem Engelbecken versammelt.

Eine wichtige Bitte: Die Tiere nicht füttern! Es ist nicht erlaubt, denn es bekommt weder den Tieren noch der Wasserqualität.


Und dann das noch - eine weitere Bilderschau: Mein lieber Schwan

 

Alle Fotos: Ullrich Wannhoff

www.Ullrich-Wannhoff.de