Koellnischer Park Info 1

In der Evangelischen Schule Berlin Zentrum in der Wallstraße, ganz in der Nähe des Köllnischen Parks, findet Mitte Juni eine sicher hoch interessante Veranstaltung statt. Das Bezirksamt Mitte lädt zur wichtigen Bürgerbeteiligung beim städtebaulichen Denkmalschutz ein.

ADFC Sternfahrt 2017 Luisenstadt 400

Bei voraussichtlich schönstem Sommerwetter sind am Sonntag, den 11. Juni 2017, anlässlich der jährlichen Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin, in der Zeit gegen 12 Uhr temporär die Straßen Annenstraße, Heinrich-Heine-Straße, Moritzplatz, Prinzenstraße, Wassertorstraße, Skalitzerstraße, Kottbusser Tor sowei Engeldamm und Adalbertstraße den Radfahrer vorbehalten.

Also auch Gelegenheit, dort in die Demo einzusteigen. Autofahrer und andere Motorisierte meiden selbstverständlich im eigenen Interesse in dieser Zeit besser die Fahrt durch die Luisenstadt über die genannten Straßen.

Entnehmen Sie alle Streckenverläufe der Demo sowie die Durchgangszeiten aller 19 Teilrouten dieser Spezialkarte:

Möbel Engeldamm

Altes Handwerk in der Luisenstadt - Aus Leidenschaft für historische Möbel

Historischen Möbeln wieder ihre Eleganz und ihre Strahlkraft zurückzugeben, dafür haben sich Jens Hoffmeister und Uwe Lehmann vor vielen Jahren entschieden.

In einer ehemaligen Kutscherremise unweit der Thomaskirche widmen sie sich dieser Aufgabe mit hohem handwerklichem Anspruch, meisterlichem Können, fundiertem Fachwissen über historische Stilepochen und großer Leidenschaft.

Nach historischen Vorgaben werden auch neue Möbel angefertigt.

Die Restaurierungswerkstatt ist Mitglied in der fachübergreifenden Vereinigung des Zentralverbands des deutschen Handwerks „Restaurator im Handwerk e.V.“, einer freiwilligen Vereinigung verantwortungsbewusster und qualifizierter Handwerker, die sich für den Erhalt des Kulturgutes und die Denkmalpflege einsetzt.

160707 Rundgang Transparente Verwaltung 530
Die Bauverwaltung gibt sich sporadisch transparent. Daher sind Bürger eingeladen zu einem strammen Stadtrundgang dür das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt. Es gibt begrenzte 30 Plätze, daher ist eine Online-Anmeldung erforderlich.

Backstube Wassertorstrasze Fassade

Altes Handwerk in der Luisenstadt

Bereits seit 1981 Jahren werden am "Wassertor" nahe des Luisenstädtischen Kanals in handwerklicher Tradition und im Kollektiv Brötchen, Kuchen und jede Menge verschiedener Brotsorten gebacken.
Fast ausschließlich mit frisch gemahlenem Vollkornmehl und mit anderen Zutaten aus ökologischem Anbau, die die Bäckerei direkt von Erzeugern aus dem Berliner Umland bezieht. So können die Preise für ihre erstklassigen Backwaren trotzdem erschwinglich bleiben, worauf das Kollektiv großen Wert legt. Der Verkauf findet direkt in der Backstube statt, es werden aber auch Kitas, Cafés und kleine Bioläden im Kiez beliefert.

Wir besuchen mit Ihnen die schön warme, weihnachtliche Backstube, ein Gründungsmitglied des Kollektivs führt uns herum. Bitte melden Sie sich gleich an ...

März 18 Volker Schröder width=

Für demokratische Tradition und revolutionären Geist

Einladung unserer AG Geschichte zu einem Vortrag von Volker Schröder - Zeitzeuge und Chronist der Bemühungen um die Erinnerung an den Bürgeraufstand im Jahr 1848.

Seit Herbst 1978 setzt sich die "Aktion 18. März" für die Würdigung der Märzrevolution im Allgemeinen und des 18. März im Besonderen ein. Von einer eher belächelten Truppe hat sich die Bürgerinitiative zu einer Gruppe mit überparteilich prominenter Unterstützung entwickelt.

Der "Platz des 18. März" vor dem Brandenburger Tor und die Aufnahme des 18. März in den Berliner Flaggenkalender sind Erfolge des zähen Kampfes.

Volker Schröder stammt aus einer Kreuzberger Bürstenmacherfamilie und kämpft mit Leidenschaft für den „Tag der Märzrevolution“.

März 18 Platz

Fotos: Volker Schröder begrüßt die Teilnehmer der Erinnerungsveranstaltung am Platz des 18. März westlich des Brandenburger Tores

KAB Gebäude 2011 12 30 535
Das Evangelische Landeskirchenarchiv Berlin (ELAB) verwaltet das Archivgut der Kirchenprovinz Brandenburg der ehemaligen preußischen Landeskirche, der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Der Schwerpunkt der Bestände liegt zwischen 1850 und 1990.

Bei unserem Besuch wird uns der Archivleiter Näheres über Geschichte, Struktur und Aufgaben des Archivs berichten. Die Teilnahme ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.

Moritzplatz AK Collage

Collage in Großansicht anschauen

Mit dem wunderbaren Wirtshaus Max und Moritz in der Oranienstraße haben wir dieses Mal einen ganz besonderen Veranstaltungsort gefunden. Ein Ort mit alter Originalatmosphäre sozusagen. Das M&M ist einer der wenigen erhaltenen Leuchttürme der alten Kreuzberger Szene.

Im Anschluss an die im letzten Jahr im Salon am Moritzplatz gezeigte Ausstellung zum Thema "Jüdische Amüsierbetriebe rund um den Moritzplatz" stellen deren Macher noch einmal die Ergebnisse vor.

Namen tauchen auf wie das inzwischen bekannte Café Nagler, das vollständig vergessene Café am Moritzplatz, der Tanzpalast Sevilla, das Theater der Gebrüder Herrnfeld, das Theater am Moritzplatz und schließlich eben das Wirtshaus Max und Moritz.

141028 LuisenstadtSpreewegFuehrung 006

Sichern! Erhalten! Informieren!

Bei dem, was wir heute die „Berliner Mauer“ nennen, handelt es sich um ein tief gestaffeltes System von Grenzanlagen, die mit jedem geglückten Versuch, diese Anlagen zu überwinden, verschärft wurden.

Westlich der Schillingbrücke sind zahlreiche Elemente dieser Sperranlagen, bestehend u.a. aus Mauersegmenten, Hinterlandsicherungszaun, Bootsbunker und einem Postenweg, erhalten, die sich dem Betrachter zunächst einmal nicht als Teile der Berliner Mauer erschließen.

Über einen Zeitraum von über 10 Jahren konnten wesentliche Elemente dieser wasserseitigen DDR-Grenzanlagen gesichert und als Ensemble unter Denkmalschutz gestellt werden.

Eine Führung vor Ort im Sanierungsgebiet "Nördliche Luisenstadt" klärt anschaulich den heutigen Stand, aber auch die Geschichte und die mögliche Zukunft.

Duaberbleibst
Ein Architekt, der sich auf nachhaltiges Bauen spezialisiert hat und dafür kürzlich mit dem höchstdotierten Kulturpreis Deutschlands ausgezeichnet wurde: Eike Roswag.

Die Projekte seines Kreuzberger Architekturbüros umspannen Wohnhäuser und Gewerbebauten in Deutschland, Schulen und Gemeinschaftsgebäude in Asien und Afrika und Denkmalpflege in islamischen Ländern.

Kehrenbürger 2014
Wir, der Bürgerverein Luisenstadt und die Anwohner des Luisenstädtischen Kanals, beteiligen uns an der stadtweiten Aktion Kehrenbürger! Für ein sauberes Engelbecken! Helfen Sie mit: Grünanlagen säubern, Vandalismusschäden dokumentieren, Graffiti entfernen. Bringen Sie Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte mit, gern die ganze Familie. Die BSR unterstützt uns mit Geräten und holt den Müll ab.

Luisenstadtbank 600

Die Erfolgsgeschichte der deutschen Genossenschaften ist untrennbar verbunden mit zwei Namen: Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818–1888) und Hermann Schulze-Delitzsch (1808–1883).

Die Idee zur Gründung erster genossenschaftlicher Organisationen wurde aus der Not heraus geboren: Um die Mitte des 19. Jahrhunderts herrschte in Deutschland mit Beginn der Industrialisierung besonders auf dem Land und unter der arbeitenden Bevölkerung in den Ballungsgebieten große Armut.

Militaerbauten Collage

Im Jahr 2018 gedenken wir der „Revolution“ von 1848, in der erstmals die Einigung Deutschlands gefordert wurde, und dem Ende des 1.Weltkrieges, als Deutschland im Vertrauen auf die „14“ Punkte des amerikanischen Präsidenten Wilson einem Waffenstillstandsvertrag zustimmte.

Bis dahin gab es in der Luisenstadt zahlreiche Militärbauten, die noch teilweise vorhanden sind, wie z.B. die Exerzierhalle des Kaiser-Franz-Garderegimentes in der Annenstraße, die Kaserne des 3. Garderegimentes zu Fuß in der Wrangelstraße oder auch die Heeresbäckerei in der Köpenicker Straße.

Flyer Q2 2018 Cover

Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie auch aktuell und ausführlich auch auf unserer Homepage ...

Blindenanstalt
Seit 1928 gibt es die Bürstenmanufaktur in der Kreuzberger Oranienstraße. Im Haus der ehemaligen "Blindenanstalt" werden Nutzartikel wie unterschiedlichste Bürsten und Besen angefertigt, die im hauseigenen historischen Laden, aber auch direkt an Kunden oder Händler verkauft werden. Seit 1998 sind die Werkstätten weltweit bekannt, denn seitdem werden hier Designprodukte - wie Eierbecher, Souvenirs, Bilderrahmen oder Lampenschirme - aus Natur- und Kunststoffborsten her.

Blockkonzept Cover Grafik


Wir waren dabei

Und so kam es dann auch folgerichtig: Ein halbleerer Vortragssaal ist nicht das, was man sich unter einer Bürgerinformationsveranstaltung vorstellt. Die Kritik der fehlenden und rechtzeitigen Einladungen durch das wenige Publikum war Tagesordungspunkt 1.

Aber es hätte schlimmer kommen können - mit den Nachrichten: Sanierungsmaßnahmen, Umgestaltungsmaßnahmen in der Annen- und Schmidstraße waren angekündigt.

Konkret erfuhren wir: Instandsetzung von 260 Meter Straße mit Gehwegen auf beiden Seiten und der Pflanzung von 7 Bäumen. 6 von 40 Parkplätzen fallen weg und 190 Meter sollen Einbahnstraße werden, wegen Enge der Fahrbahn.

BA verwies auf personelle Unterbesetzung und daher mangelhafte Koordinierung, lobte Besserung. Vorgestellte Pläne sind alle noch im Vorstadium ist, die etwa 20 anwesenden Anwohner an Einzelheiten nur mäßig interessiert.

Zu hoffen bleibt, dass die Abt. Planung im SGA zum ersten Mal seit Jahren über genügend finanzielle Mittel unabhängig von der Stadtplanung zugewiesen bekommen hat und selbst mal etwas auf die Beine stellen kann.
Abstimmungen mit dem Baustadtrat und anderen Abteilungen im BA bleiben jedoch erforderlich.

Ein nachträglich Präsentation der Pläne soll im Netz zu sehen sein. Dann können sich alle informieren - diskutiert wird aber nicht mehr. Oder vielleicht doch.

Lageplan Adalbertschule

Die Betroffenenvertretung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt und der Bürgerverein Luisenstadt luden ein zur großen Bürgerversammlung

Auf der Homepage der Betroffenenvertretung lesen Sie den Ergebnis-Beschluss und können einen möglichen Zukunftsplan (s.o.) für die Schule in der Adalberstraße en detail sehen.

Ein Kurz-Protokoll über den Verlauf der Veranstaltung - auch über das Projekt Eiswerk/Eisfabrik - lesen Sie ebenfalls auf der vorgenannten Webseite der Betroffenenvertretung.

Diese beiden Zukunftsthemen wurden debattiert ...

Einladung Nutzungskonflikte 600

Am Montag, den 25. September 2017 präsentierten Forscher der Humboldt-Uni die Ergebnisse einer fast einjährigen Forschung der "Nutzungskonflikte" im Sanierungungsgebiet "Nördliche Luisenstadt".

>>> Die Homepage der Betroffenenvertretung hat hier die Details zur dieser hoffentlich aufschlussreichen Bürgerversammlung.

Der o.a. offizielle Einladungsflyer wird noch an die Haushalte verteilt.

Markthalle IX Eisenbahnstraße
Vom Werk des zwischen 1872 und 1896 amtierenden Stadtbaurates Hermann Blankenstein befi nden sich auch in der Luisenstadt heute noch einige Bauten. Dessen einst als „Bauten im Kasernenstil“ verunglimpftes Werk erfuhr seit der 750-Jahrfeier Berlins eine neue Bewertung. Angesichts der damaligen Bauweise galten die bekannten Backsteingebäude inzwischen als „Inseln der Schönheit“.

Kein UM4

 

Die heutige Livesendung UM4 wurde wegen des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom Sender rbb abgesagt.

Bitte informieren Sie Ihre Nachbarschaft. Wir teilen die Entscheidung.

Danke auch für Ihr Verständnis, Ihr Bürgerverein

Für den Sendeplatz um 16 Uhr wurde heute eine "rbb Aktuell"-Sendung angesetzt.

>>> www.rbb-online.de/Fernsehen


Die ALTE VERSION dieser Seite mit der Original-Einladung:

um4a

um4b

um4c


 

Blindenanstalt Collage

Sie ist mittlerweile schon ein sehr beliebter, gut besuchter Klassiker: Unsere Führung durch die Blindenanstalt von Berlin in der Oranienstraße. Wir freuen uns über die nun im 3. Jahr in Folge stattfindende Führung!

Die Blindenanstalt in der Oranienstraße 26 geht auf das Jahr 1902 zurück. Das Gebäude stammt aus den Jahren 1863/64 und diente vorher als Gemeindeschule. Im Haus der nun ehemaligen "Blindenanstalt" werden heute unterschiedlichste Nutzartikel wie Bürsten und Besen, Körbe und Flechtwaren in erstklassiger Handwerkstradition hergestellt.

Seit 1998 sind die Werkstätten weltweit bekannt, denn seitdem werden hier unter dem Markennamen "DIM Die imaginäre Manufaktur" Designprodukte - wie Lampenschirme, Bilderrahmen oder Kartonkästchen - aus Natur- und Kunststoffmaterialien hergestellt, die sogar in Museumsshops in New York, London und Tokio zu finden sind und die im hauseigenen historischen Laden, aber auch direkt in den Werkstätten an Kunden oder Händler verkauft werden.

Bei der Führung werden sowohl der Verkaufsladen als auch die Werkstätten besichtigt.

Eine Veranstaltung des Bürgervereins Luisenstadt. Anmeldung nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen.

Termindetails, Anfahrt ... >>>

Flyer Q1 2018 aussen

Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie auch aktuell und ausführlich hier auf unserer Homepage ...

Wir beginnen das Veranstaltungsprogramm des Bürgervereins im neuen Jahr 2018 mit einem Vortrag über die Geschichte der Genossenschaften und ihre Spuren in der Luisenstadt, lassen uns versetzen in die früheren Amüsierbetriebe am Oranienplatz und erfahren in einem weiteren Vortrag, was es mit den noch verbliebenen Militärbauten in der Luisenstadt auf sich hat.

wannhoff vernissage
Der Künstler Ullrich Wannhoff aus der Köpenicker Straße lädt zu der Vernissage seiner Ausstellung "Stadtlandschaften - Berlin" in den Kunstraum - gad  in der Reuterstraße. Seine Collagen und Zeichnungen zeigen insbesondere Motive aus unserer Luisenstadt und dem Sanierungsgebiet an der Spree.

StAgnesCollage 600

2012 zog die renommierte Galerie Johann König in die St. Agnes-Kirche in der Alexandrinenstraße.

Nun finden Ausstellungen für zeitgenössische Kunst in der 2005 entwidmeten Kirche statt. Erbaut wurde das mit seinen großen zementgrauen Kuben eher abweisend wirkende Ensemble 1964-67 vom Berliner Stadtbaudirektor Werner Düttmann.

Wir schauen uns diese Form der Kichen-Neunutzung auf einem geführten Rundgang genauer an.

Nach Fertigstellung der umliegenden Spring-Siedlung 1962 sollte auch die erst 1925 gegründete, seit der Zerstörung ihres Gotteshauses im Krieg heimatlos gebliebene katholische St. Agnes-Gemeinde wieder ein Gemeindezentrum bekommen. Schrumpfende Mitgliederzahlen und ein starker Sanierungsbedarf der Bausubstanz bewogen das Erzbistum 2011 schließlich zum Verkauf der Immobilie.

Bei unserem Besuch führt uns die Gallery Managerin durch die Galerieräume und berichtet über die umfangreichen Sanierungsund Umbaumaßnahmen vor dem Einzug, der Turmaufstieg lockt mit einer tollen Aussicht. Von der Vergangenheit der Kirche und ihrer Gemeinde erzählt ein ehemaliges Mitglied.

Bauvorhaben Michaelkirchplatz TeilansichtEine neue Großbaustelle wegen umfangreicher Straßenbaumaßnahmen droht am Michaelkirchplatz. Möglichst alle Anwohner bzw. Anlieger des Michaelkirchplatzes sollen Kenntnis von den geplanten Umbaumaßnahmen erhalten.

Denkmaltag 2014 Map 530
Wochenende Sa/So 13. und 14. September 2014. Das offizielle Programm des Tag des offenen Denkmals 2014 listet ein Dutzend Termine für unsere Luisenstadt auf. Da die Termine natürlich getrennt nach MITTE und KREUZBERG aufgeführt sind, haben wir sie hier für Sie übersichtlich auf einer Seite gesammelt. Per Klick auf die Links der Veranstaltungsorte gelangen Sie zu den offiziellen Details auf der Seite www.Berlin.de/denkmaltag, wo sie auch alle anderen interessanten Denkmale und ihre Besuchsprogramme in den Berliner Bezirken finden. Der Tag des offenen Denkmals 2014 steht unter dem weit gefassten Thementitel "Farbe".

zeitlabor screenshot 530Ein Mahnmal wie die Berliner Mauer spielerisch aus der Erinnerung lösen? Ja, das ist möglich. Das Projekt "Virtuelle Mauer_ZeitLabor" lässt Sie wie in einem Computerspiel aus der Ich-Perspektive die Mauer zwischen Kreuzberg und Mitte erleben. Man steuert sich einfach mittels eines Joysticks entlang der Mauer vom Grenzübergang Heinrich-Heine-Straße bis zum Luisenstädtischen Kanal hinter dem Engelbecken. Überraschende Aktionen und historische, originale Tonaufnahmen verstärken die virtuelle Realität. Es ist auch Spaziergang durch die Geschichte der Mauer selbst. Die Tür vom Westen in den Osten ermöglicht den Blick von der anderen Seite. Doch diese Tür gab es nicht wirklich, Sie müssen diese erst finden. Tipp: Laufen Sie über das Wasser des Engelbeckens...

Im Veranstaltungssaal der BEROLINA bietet sich dieser beindruckende Rückblick in die Geschichte und den Zustand des Heinrich-Heine-Viertels im Schatten der Mauer.

Programm 2013 3 Aug Sept 532

Unser Veranstaltungsprogramm für das Jahr 2013. Hier erfahren Sie mehr zu den Vorträgen, Führungen und weiteren Aktivitäten des Bürgervereins.

Der Einwohner-Antrag für den Erhalt der Bibliothek wird am Mittwoch, 7. Mai 2014, der BVV Friedrichshain-Kreuzberg vorgelegt. Marianne Hopfer und Frauke Mahrt-Thomsen können an diesem Tag noch einmal etwas zur Begründung des Antrags sagen, weiteren UnterstützerInnen wird leider kein Rederecht eingeräumt. Aber alle BibliotheksfreundInnen, die insbesondere für den Erhalt von Stadtteilbibliotheken und für eine bessere Bibliothekspolitik in dieser Stadt streiten, sind eingeladen zu der Sitzung zu kommen.
Die BVV-Sitzung im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11. beginnt um 17.30 Uhr.

Der Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit und stellv. Bezirksbürgermeister Ephraim Gothe erinnert an die Einladung zum diesjährigen "Bezirksforum", das für Freitag, den 22. September 2017 im Rathaus Mitte angesetzt ist.

Die offizielle Einladung erging bereits im Juni an zahlreiche Bürgerinitiativen, Kiezgruppen, Stadtteilvereine und Stadtteilzentren, die sich aktiv für das Gemeinwesen engagieren, das Miteinander im Stadtteil stärken und so einen großen Beitrag zur Entwicklung des Stadtteils leisten.

 

Unsere Bücher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Haben Sie es schon?

Cover Die Luisenstadt
Lange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.
Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung
 



Historischer_Pfad_Leseprobe

Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel"

Viele Abbildungen mit erläuternden Texten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!