März 2020: Wir erneuerten die Gedenktafel am Luisenstädtischen Kanal

Gedenktafel 1848 Neueinweihung 760

Unter dem oben genannten Titel berichtet Vereinsmitglied Wieland Giebel von unserer Gedenkfeier zur Wiedereinweihung der Gedenktafel am Luisenstädtischen Kanal. Wieland führt das Thema "1848" auf seinem Blog ausführlich weiter...

Wieland schreibt:

"Die Berliner Bürgerwehr schießt auf die Arbeiter Berlins. Diese Gedenktafel wurde heute neu vom Bürgerverein Luisenstadt aufgestellt.

Sie stand schon 2008 hier, 160 Jahre nach der Märzrevolution von 1848, und wurde von Vandalen zerstört. Rechte? Linke? — Einfach Blödmänner.

Im Hintergrund (Bild unten) sieht man das Georg-von-Rauch-Haus, ehemals einen Teil von Bethanien. Bethanien war ein riesiges Krankenhaus, das Friedrich Wilhelm IV. weit außerhalb der Tore Berlins bauen ließ, damit Infektionen nicht in die Stadt getragen wurden.

Ronald Pieper, Chef des Bürgervereins, berichtet vor zwanzig Interessierten, relativ weit auseinander stehenden Bürgern, dass wir es als unsere Aufgabe ansehen, auch hier im Kleinen in unserem Viertel an den Kampf für Demokratie damals zu erinnern.

Volker Hobrack, links mit Blick zur Kamera, erinnert an die Historiale 2008, als der Verein Historiale mit Reenactments in der Stadt unsere Vorkämpfer würdigte. Im Hintergrund die Thomaskirche ..."


Gedenktafel 1848 Neueinweihung 800

Die erneuerte Gedenktafel


Fotos: Wieland Giebel

Lesen Sie bitte hier in Wieland Giebels Blog weiter:

www.BerlinStory.de/Blog/maerzrevolution-der-buergerverein-ehrt-die-toten-von-1848

Und das war unsere Einladung zur Gedenkfeier "Fr 13·März 2020: 1848 - Wir enthüllen eine erneuerte Gedenktafel".

Waren Sie auch dabei? Hinterlassen Sie doch hier unten auf der Seite einen Kommentar ...


Unser Programm im April und Mai 2020 - Vorschau

BVL Programm 2020 Q2 400


 

{jcomments on}