Bürgerverein Luisenstadt e.V.

Freiluftausstellung am Zaun des Vattenfall-Gartens
Ecke Michaelkirchstraße /Köpenicker Straße


UnbenanntZaunausstellung, Vattenfall -GartenAuf einem 2 m mal 30 m langen Transparent  am Zaun des Stadtgarten am Kraftwerk vattenfallgartens informiert das Bezirksamt Mitte über das „Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt“. Von Weitem schon fallen die bunten Farben des Bandes auf und machen neugierig. Im Vorbeigehen und bei näherem Hinsehen entdeckt man kleinere Fotos und erklärende Texte zu allen wichtigen Bauvorhaben. Die Ausstellung zieht eine Zwischenbilanz des Sanierungsgebietes Nördliche Luisenstadt.

In der Festsetzung des Sanierungsgebietes 2011 wurden konkrete Sanierungsziele formuliert, die den Aufwertungsdruck auf das Gebiet in der innerstädtischen Lage dämpfen sollte und eine lebensfreundliche Wohn- und Arbeitsplatzumgebung schaffen sollte.  Schwerpunktmäßig gehören zu diesen Zielen die Schaffung eines durchgängigen Spreeuferweges, die Wiedererrichtung der Waisenbrücke als fortsetzender Verkehrsweg zum Klosterviertel für Fußgänger und Radfahrer, die Schließung von Baulücken und Brachen und die Umgestaltung der Köpenicker Straße als zukunftsorientierter öffentlicher Straßenraum.



Die dargestellt Zwischenbilanz nach 12 von 15 Jahren Gesamtdauer entspricht aber nicht einem 80%igen Anteil Erfüllungsstand. Als Betroffenenvertretung des Sanierungsgebietes, die das Sanierungsgeschehen von Anfang an begleitet, müssen wir zu den Schwerpunkten kritische Anmerkungen machen: Der Ausbau des Spreeuferweges ist erst jetzt im letzten Quartal 2022 begonnen worden und soll auch nur als Provisorium fertiggestellt werden. Für die Waisenbrücke sind die Planungen jahrelang verschoben worden und eine Realisierung innerhalb des angesetzten Zeitraums kaum wahrscheinlich.

Die Köpenicker Straße stellt sich bis jetzt unverändert als ständige Baustelle dar.  Zufrieden mit den erreichten Ergebnissen dürften vor allem einige private Investoren sein wie z.B. diejenigen auf dem Gelände der früheren Eisfabrik, wo Arbeitsplätze und Wohnungen (allerdings hochpreisige) entstanden sind. Es fehlen bis jetzt sozial verträgliche Mietwohnungen, Kita, großflächiger Einzelhandel und Kieztreffs.

Diese Zwischenbilanz zum Jahreswechsel 2022 zu 2023 hat beträchtliche Erfolgslücken. Um dieses Halbzeitergebnis zu einem erfolgreichen Endergebnis zu führen, vor allem für die genannten Schwerpunktaufgaben, fehlt offensichtlich die Zeit. Ein Ausweg könnte die Verlängerung des Sanierungszeitraums oder die Fortführung einzelner Sanierungsaufgaben im Rahmen anderer städtebaulicher Programme sein.

Am Ende des Transparentbandes bedankt sich das Bezirksamt bei allen Engagierten für aktive Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Sanierungsziele, namentlich auch bei uns als Betroffenenvertretung. Allerdings waren wir bei der Abfassung und Gestaltung der Ausstellung nicht beteiligt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. März 2023 zu sehen.

Volker Hobrack, für die Betroffenenvertretung und für den Bürgerverein Luisenstadt.

Luisenstaedtischer Kanal Cover

Lange vergriffen, wir haben es wieder herausgebracht: In einer um 24 Seiten erweiterten 3. Auflage.

Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung
Historischer Pfad

Broschüre "Der Historische Pfad im Heinrich-Heine-Viertel" mit vielen historischen, seltenen Abbildungen.
Hier formlos per Email bestellen.
ecke Mai Jun
"ecke köpenicker" ist eine Zeitung, erscheint achtmal im Jahr kostenlos und wird herausgegeben vom Bezirksamt Mitte, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung.