WBM Melchior Skizze korrigiert

Eine weitere Bürger-Informationsveranstaltung zu einem Wohnungsneubauvorhaben der WBM im Block Melchiorstraße Ecke Engeldamm steht bevor.
Auftakt ist ein Rundgang mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe mit Informationen über die aktuellen Planungen im direkten Wohnumfeld des WBM Neubauvorhabens. Auf einer sich an dem Rundgang anschließenden Ausstellung im Pfarrsaal der St. Michael-Kirche wird die WBM die Entwicklung der Bebauungsvariante erläutern. Es gibt dort Raum für Fragen, Hinweise und Diskussion, sowie die Möglichkeit, mit Fachplaner*innen ins Gespräch zu kommen. Die Mieter des Blockes wurden per Brief bereits informiert, für den 19. Juni ist eine "WBM-Mieter*innen-Werkstatt" zu den Themen Hofgestaltung und Freiraum geplant.

Das geplante Bauvorhaben umfasst einen Neubau im Block (Verdichtung) und eine Dachaufstockung.

X) Die Straßenbenennung wurde von L.I.S.T. inzwischen auch in einer neuen, digitalen Version des Flyers korrigiert, siehe unten.

Das Programm des Informationstages am Mittwoch, den 5. Juni 2019 umfasst zwei Teile:

Lesung aus diesen Büchern

Unter dem Titel: "Geschichten aus der Luisenstadt" bringen wir vier spannende Szenen aus der Geschichte unserer Luisenstadt zu Gehör.

Mitglieder unseres Bürgervereins Luisenstadt werden Ausschnitte aus folgenden Büchern vorlesen:

1. Otto Leonhardt: Nicht umdrehen, nur nach vorne sehen!, in: Sven Felix Kellerhoff, Wieland Giebel (Hg.): Als die Tage zu Nächten wurden. Berliner Schicksale im Luftkrieg, Berlin 2003

2. Klaus Duntze: Der Luisenstädtische Kanal, Berlin 2011

3. Günther Lamprecht: Und wehmütig bin ich immer noch: Eine Jugend in Berlin, Köln 2000

4. Frank Eberhard: Die Geschichte der Waldemarbrücke, in: Hans-Jürgen Mende (Hg.): Die Luisenstadt, Geschichte und Gegenwart, Teil I, Die Luisenstadt von A bis Z, Berlin 2002

Kommen Sie am Samstag, den 18. Mai 2019, frühzeitig gegen 18 Uhr in die ehmalige Bona-Peiser-Bibliothek und sichern Sie sich einen guten Platz.

Stadtteilzeitung ecke koepenicker Nr 2 Mai Juni 2019 600

Die ecke No. 2 für die Monate Mai und Juni 2019 mit den Schwerpunkten Bodenwerte, Milieuschutz, Mieterberatung informiert aktuell und mit Hintergrund-Infos über diese Themen:

  • Tag der Städtebauförderung "Auf dem Weg in die Zukunft"
  • Willkommen im neuen "dialog 101". Angebote und Nutzungsmöglichkeiten im frisch sanierten Stadtteilladen
  • Neues von der Betroffenenvertretung
  • Geld aus der Stadtteilkasse!
  • Geplante Erneuerungen: Rungestraße und Am Köllnischen Park
  • Binnen sieben Jahren verzehnfacht: Der rasante Anstieg der Bodenwerte in der Luisenstadt
  • 29. Mai: Verleihung Umweltpreis Berlin-Mitte 2019
  • Abriss des alten Schulgebäudes Adalbertstraße
  • Leser-Ecke

Gedenktafel Aufstand 1848

1848 noch einmal.
"Was geschah am 16. Oktober 1848 am Luisenstädtischen Kanal?" - das berichtete Dr. Klaus Duntze vom Bürgerverein Luisenstadt am Donnerstag, dem 16. Oktober 2008 um 18 Uhr in der Annenkirche am Heinrich-Heine-Platz. Anschließend um 17 Uhr wurde an der Mauer der Gartenanlage eine Gedenktafel zu diesem historischen Ereignis enthüllt.

Mehr zu dem denkwürdigen Tag berichtet Vereinsmitglied Wieland Giebel in seinem BerlinStory-Blog:
www.BerlinStory.de/blog/freitag-19-september-2008

Der Bürgerverein Luisenstadt erneuert jetzt im Frühjahr 2019 die vandalisierte und mittlerweile völlig verschwundene Gedenktafel - und erinnert damit auch an unser leider kürzlich verstorbenes Gründungsmitglied Klaus Duntze.


Der Erinnerungstext der Gedenktafel lautet:

Zum Gedenken an die Toten vom 16. Oktober 1848

Beim Bau des Luisenstädtischen Kanals stürzten die Arbeiter aus Sorge um ihre Arbeitsplätze eine Dampfmaschine in das Kanalbett. Als sie gegen ihre Entlassung protestierten, kam es zum blutigen Zusammenstoß mit der Berliner Bürgerwehr. Dabei fanden elf Arbeiter und ein Bürgerwehrmann den Tod.

Berlin 2008, erneuert 2019
Bürgerverein Luisenstadt

Enten füttern ist schädlich!

Wenn Pankower Grundschüler dieses gelernt haben, warum nicht auch Sie?

Drucken Sie diese anschauliche Erklär-Kinderzeichnung aus und zeigen erklären Sie Ihren Kindern (und fütternden Nachbarn), warum Enten füttern schädlich ist. Auch an unserem Engelbecken, dass schon wieder an Verschmutzung und Trockenheit leidet.

Warum Enten füttern schädlich ist

  • Enten werden dick und fett
  • Die Enten bekommen davon Bauchweh
  • Zu viele Algen entstehen
  • Das Wasser wird trüb
  • Die Enten bekommen Duchfall
  • Aus Brot wird Schlamm
  • Schlamm nimmt Sauerstoff weg
  • Ohne Sauerstoff sterben Fische
  • Das Wasser fließt nicht ab
  • Der See ist wie eine große Badewanne
  • Das Wasser kippt um
  • Bakterien!

Die Abbildung vergrößern hier und ausdrucken hier

Mariannenplatz und Umgebung

Uli Fluß vom Bürgerverein Luisenstadt führt wie immer sehr unterhaltsam durch die Luisenstadt-Süd, das alte Kreuzberg SO 36.

Die Stationen der Führung

•  Feuerwehrbrunnen von Kurt Mühlenhaupt und Feuerwehrdenkmal
•  Muskauer Straße: eine typische Straße nach Entwürfen von Peter Joseph Lenné
•  Wrangelstraße und Wrangelkaserne
•  die Nürtingen-Grundschule und Baustadtrat Blankenstein
•  das Denkmal für jugendliche Luisenstädter Opfer des 1. WK
•  St. Thomas-Kirche: die zweitgrößte Kirche Berlins
•  das Rauchhaus: eines der ersten besetzten Häuser Kreuzbergs
•  Bethanienkrankenhaus mit Fontane-Apotheke und Wilms-Denkmal

Termin und Treffpunkt ... bitte weiterlesen ...

BVL Programm 2019 Q2 Cover

Informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte - alle Veranstaltungen des Bürgervereins Luisenstadt sind kostenfrei.

Alle Veranstaltungen, Orte und Termine finden Sie hier im Print-Flyer sowie auch aktuell und ausführlich auch hier auf unserer Homepage ...

Im April 2019 begeben wir uns mit Erik Natter auf die Spuren einer vergessenen politischen Bewegung: "Gustav Landauer und die anarchistische Bewegung in der Luisenstadt" lautet die Führung.
Streifzüge durch die Luisenstadt und Geschichten rund um den Mariannenplatz präsentiert unser Vereinsmitglied und Auskenner Uli Fluß Mitte Mai.
Und um Überleben in der Großstadt geht es mit der Vorstellung des "Café Krause" als das etwas andere Café. Es bietet Hilfe für Bedürftige und Obdachlose unter dem Dach der St.-Thomas-Kirche am Mariannenplatz. Pfarrer a. D. Christian Müller berichtet von der dortigen Arbeit, Termin Mitte Juni.

Berlin um 1280

Am Gründungstreffen vom 12.12.18 im Büro der Gesellschaft Historisches Berlin hat der Vorstand unseres Bürgervereins teilgenommen. Ein offener Verbund mit diesen weiteren Vereinen hat sich zusammengefunden:

  • Forum Stadtbild Berlin (Hr. Hans-Karl Krüger, Initiator)
  • Gesellschaft Historisches Berlin (Hr. Gerhard Hoya)
  • Bürgerforum Berlin (Dr. Benedikt Goebel, Initiator)
  • Berliner Historische Mitte (Hr. Hubertus Müller)
  • Förderverein Ev. Gymnasium zum Grauen Kloster (Fr. Brigitte Thies-Böttcher)

Zweck ist vorrangig der Informationsaustausch und zukünftige gemeinsame Stellungnahmen zur Stadtentwicklung Berlins.


Am 16. Januar 2109 erfolgte die folgende, erste Pressemitteilung anlässlich des Beginns des Umbaus der Grunerstraße in Mitte:

Stadtraum statt Verkehrsschneisen in der historischen Mitte

Die monströse Verkehrsschneise am Roten Rathaus, die 1969 eröffnete Grunerstraße, wird in diesen Tagen verschwenkt, damit die Berliner Landesarchäologie das unter der Straße begrabene älteste Viertel der Stadt ausgraben kann. Seit einigen Wochen steht zudem fest, dass die mit 49 Metern extrem breite Mühlendammbrücke so marode ist, dass sie neu errichtet werden muss.

Alle bisherigen Kurzmeldungen für 2019 hier auf dieser Seite ... - Sowie für 2018 und 2017 hier. - Mehr "Luisenstadt" googeln - bitte hier


    Mai 2019

  1. Dienstag 14. Mai Wieder Nachbarn-Stammtisch Luisenstadt. Im Restaurant Rosengarten Heinrich-Heine-Platz nahe Engelbecken
  2. Samstag 11. Mai Tag der Städtebauförderung 2019: Die Zukunft der Nördlichen Luisenstadt. Rundgang und Ausstellung
  3. Samstag 11. Mai Charity Flohmarkt der BEROLINA neben dem Gemeinschaftshaus der Genossenschaft Neue Jakobstraße 30
  4. Dienstag 7. Mai Trotz Protest - noch immer zur bürgerunfreundlichen Behördenzeit: Wieder "Runder Tisch" - im "dialog 101"
  5. Das neueste Protokoll unserer Betroffenenvertretung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt (April) wurde veröffentlicht
  6. Sonntag 5. Mai Mehr als 100 Künstler bei der 17. OpenAirGallery auf der Oberbaumbrücke
  7. Interview zur aktuellen Situation und Zukunft des Prinzessinnengarten am Moritzplatz: "Die Beete kann man verschieben ..." bei rbb24
  8. Samstag 4. Mai Vermutlich das letzte Mal im Prinzessinnengarten am Moritzplatz: Der Pflanzentauschmarkt
  9. Nicht füttern! Gefahr für unser Engelbecken! Warum Enten und andere Wildtiere füttern schädlich ist - erklären Ihnen Grundschüler!
  10. Myfest 2019. Jährlich findet am Maifeiertag das "Myfest" in Berlin-Kreuzberg statt. Das Fest soll den Ausschreitungen entgegenwirken
  11. Es gibt wieder einen "Runden Tisch": Am Dienstag 7. Mai 11-13 Uhr im "dialog 101". BA Mitte bittet um TOP Wünsche

  12. April 2019

  13. Sonntag 28. April Soliflohmarkt im Prinzessinnengarten Kreuzberg am Moritzplatz
  14. Unser Bürgerverein Luisenstadt wünscht allen Mitgliedern, Anwohner*nnen und Freund*Innen ein Frohes Osterfest 2019
  15. Sozial-Tipp: Seniorenbüro "Am Puls 60+", Wallstraße 61-65, 10179 Berlin, Sprechzeiten Di+Do 13-17 Uhr. Infos auf der Homepage hier
  16. Mittwoch 17. April Feierlicher Auftakt der Ideenwerkstatt "Museums -und Kreativquartier am Köllnischen Park" des Fördervereins
  17. Auch die Luisenstadt ist in der neuen "BerlinHistory" App für Handy und Tablet enthalten. Geschichte interaktiv. Info und Download hier
  18. Jeden Montag 18.30 h in der O45: Neue Inititative "Prinzessinnengarten Kreuzberg" möchte den Freiraum am Moritzplatz dauerhaft sichern
  19. Mittwoch 10. April 2019 "Bauen statt Grün - Stehen die Berliner Grünflächen vor dem Aus?" Diskussion mit Politikern in der Urania. Eintritt frei
  20. Was bisher geschah in der Markthalle 9: Fragen gesammelt. Antworten heute. Vielleicht. Mehr hier im Tagesspiegel
  21. Erfolgreiche Anwohnerproteste: In der Annenstraße Ecke H-H-Straße wird gerade wieder ein Sparkassen-SB Center eingerichtet
  22. Nun hats auch schon die Morgenpost mitbekommen: Unmengen historischer Litfasssäulen werden abgerissen. Dazu hier Volker Hobrack
  23. Dienstag 2. April Vorbereitungstreffen für "Markthalle Neun für Alle"
  24. Luisenstadt Süd: Die Markthalle Neun wird zum "House of Food" - Anwohner sauer, weil ALDI raus geht (Tagesspiegel). Bürgerprotest läuft
  25. Samstag 27. April 2019 Tagung zum Thema „Nachhaltigkeit“ auf dem Spreefeld-Areal

  26. MÄRZ 2019

  27. Viel Publikum: Unser Bürgerverein und Wieland Giebel in der Buchhandlung Moritzplatz über "Warum ich Nazi wurde" (BerlinStory Blog)
  28. Mittwoch 27. März Kiezspaziergang mit Stadtrat Ephraim Gothe: "Historische Pfade entdecken". Treffpunkt Märkisches Museum
  29. Samstag 23. März Buchvorstellung: Unser Bürgerverein und Wieland Giebel in der Buchhandlung Moritzplatz über "Warum ich Nazi wurde"
  30. Freitag 22. März "Book Launch" im Berliner Bärenzwinger: "Spuren, Architekturen, Projektionen"
  31. Das Februar-Sitzungsprotokoll der Betroffenenvertretung Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt ist hier online. Weiterhin viel Trouble
  32. Neue Öffungszeiten unseres Bürgerbüros. Jeden 1., 2. und 4. Montag im Monat erreichen sie uns persönlich - oder Sie mailen bzw. rufen an
  33. Geburtstag! Volker Hobrack wird 75 Jahre alt. Wir gratulieren herzlich und wünschen allzeit Gesundheit
  34. Die "ecke Köpenicker" mit bisheriger Besatzung erscheint weiter. Das Konzept wurde modernisiert. Lesen Sie die neue Ausgabe No. 1/2019
  35. Mittwoch 6. März Auftaktveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals 2019: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur"
  36. Spektakel für 70 Jahre Luftbrücke? Der Förderverein Luftbrücke 70 e.V. möchte die Landung von 40 Rosinenbombern auf dem THF

  37. FEBRUAR 2019

  38. Donnerstag 28. Februar: Vernissage in der Alten Münze - CONTEMPORARY OPPORTUNITIES - Arbeiten aus dem 2 OG
  39. Das ist ein Verlust. Der Prinzessinnengarten am Moritzplatz wird Ende 2019 nach Neukölln umziehen. Auf einen Friedhof
  40. Bürgerbeteiligung in Mitte: Haben Sie schon die neue "Vorhabenliste des Bezirks Berlin-Mitte" inspiziert? Auch hier als Download
  41. Donnerstag 21. Februar Bona Peiser Planungswerkstatt für sozio-kulturellen Projekträume in der ehemaligen Bibliothek
  42. Freitag 22. Februar Geburtstagsfeier: Einjähriges der Sozio-kulturellen Projekträume Bona Peiser. Mit Unterhaltungsprogramm - Musik, Rückblicke und ein paar kleine Tanz- und Theateraufführungen, Essen und Trinken
  43. Samstag 23. Februar Unsere AG Geschichte lädt zum gemeinsamen Werkstattbesuch in der Kreuzberger Luisenstadt: Ein doppelter Werkstattbesuch am Mariannenplatz: Die Werkstatt für Filz und die Werkstatt für klassische Gitarren
  44. Montag 18. Februar Besichtigung der Kita Schmidstr. 4 im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens
  45. Der Senat plant eine Straßenbahnverlängerung entlang der Luisenstadt bis zum Hermannplatz: Präsentation des Projektes hier
  46. Neuer Kultur- und Kreativstandort "Alte Münze": Beteiligungsverfahren beginnt am 12. Februar 18 Uhr, vorab Führung
  47. Dauerausstellung. Wenn Sie mal in der Nähe sind, bspw. am Engelbecken, schauen Sie doch mal ins nah gelegene Taut-Haus hinein
  48. Samstag 2. Februar Nach Jahrzehnten ist der Turm des Märkischen Museums wieder zugänglich. Der Förderverein lädt ein zur Führung (kostenpflichtig)
  49. Die "Initiative Haus der Statistik" vernetzt das Modellprojekt Haus der Statistik. Das Haus in Mitte steht seit 10 Jahren leer

  50. JANUAR 2019

  51. Lesen: Das Januar-Protokoll der öffentlichen Sitzung der Betroffenenvertretung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt
  52. Sonntag 27. Januar "Meeting with the other as such, but still". Ende der Ausstellung im Bärenzwinger im Köllnischen Park
  53. Montag 21. Januar Literatursalon am Moritzplatz: Always in poetry. Without fear. Without border! (in englischer Sprache, Eintritt frei)
  54. Dienstag 15. Januar Es beginnt die neue Veranstaltungsreihe unserer AG Geschichte im Beginenhof. Eintritt frei, keine Anmeldung
  55. Dienstag 15. Januar Wieder öffentliche Sitzung der Betroffenenvertretung für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt mehr hier
  56. Freitag 11. Januar, Diskussion "Die Pressefreiheit in der Gegenwart" im FHXB Museum, Dachetage
  57. Freitag 11. Januar, Gespräch + Neujahrsempfang "Die IBA 1987 (i. d. Luisenstadt) - und Stadterneuerung heute". CLB, Aufbauhaus
  58. Lichtgrenze Kanal Banner
    Bild oben Großansicht
    · Mehr über die Lichtgrenze am 9. November 2014 in der Luisenstadt

 

Unterkategorien

 

Unsere Bücher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Haben Sie es schon?

Cover Die Luisenstadt
Lange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.
Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung
 



Historischer_Pfad_Leseprobe

Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel"

Viele Abbildungen mit erläuternden Texten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


5. Juni 2019 · WBM informiert über neue Verdichtungsbaustelle in der Melchiorstraße

Eine weitere Bürger-Informationsveranstaltung zu einem Wohnungsneubauvorhaben der WBM im Block Melchiorstraße Ecke Engeldamm steht bevor.
Auftakt ist ein Rundgang mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe mit Informationen über die aktuellen Planungen im direkten Wohnumfeld des WBM Neubauvorhabens. Auf einer sich an dem Rundgang anschließenden Ausstellung im Pfarrsaal der St. Michael-Kirche wird die WBM die Entwicklung der Bebauungsvariante erläutern. Es gibt dort Raum für Fragen, Hinweise und Diskussion, sowie die Möglichkeit, mit Fachplaner*innen ins Gespräch zu kommen. Die Mieter des Blockes wurden per Brief bereits informiert, für den 19. Juni ist eine "WBM-Mieter*innen-Werkstatt" zu den Themen Hofgestaltung und Freiraum geplant.

Das geplante Bauvorhaben umfasst einen Neubau im Block (Verdichtung) und eine Dachaufstockung.

X) Die Straßenbenennung wurde von L.I.S.T. inzwischen auch in einer neuen, digitalen Version des Flyers korrigiert, siehe unten.

Das Programm des Informationstages am Mittwoch, den 5. Juni 2019 umfasst zwei Teile:

Weiterlesen ...

Sa 18·Mai: Wir lesen bei der 21. Langen Buchnacht in der Oranienstraße

Unter dem Titel: "Geschichten aus der Luisenstadt" bringen wir vier spannende Szenen aus der Geschichte unserer Luisenstadt zu Gehör.

Mitglieder unseres Bürgervereins Luisenstadt werden Ausschnitte aus folgenden Büchern vorlesen:

1. Otto Leonhardt: Nicht umdrehen, nur nach vorne sehen!, in: Sven Felix Kellerhoff, Wieland Giebel (Hg.): Als die Tage zu Nächten wurden. Berliner Schicksale im Luftkrieg, Berlin 2003

2. Klaus Duntze: Der Luisenstädtische Kanal, Berlin 2011

3. Günther Lamprecht: Und wehmütig bin ich immer noch: Eine Jugend in Berlin, Köln 2000

4. Frank Eberhard: Die Geschichte der Waldemarbrücke, in: Hans-Jürgen Mende (Hg.): Die Luisenstadt, Geschichte und Gegenwart, Teil I, Die Luisenstadt von A bis Z, Berlin 2002

Kommen Sie am Samstag, den 18. Mai 2019, frühzeitig gegen 18 Uhr in die ehmalige Bona-Peiser-Bibliothek und sichern Sie sich einen guten Platz.

Weiterlesen ...

Mai/Juni 2019: ecke köpenicker No. 2/2019 erschienen

Die ecke No. 2 für die Monate Mai und Juni 2019 mit den Schwerpunkten Bodenwerte, Milieuschutz, Mieterberatung informiert aktuell und mit Hintergrund-Infos über diese Themen:

  • Tag der Städtebauförderung "Auf dem Weg in die Zukunft"
  • Willkommen im neuen "dialog 101". Angebote und Nutzungsmöglichkeiten im frisch sanierten Stadtteilladen
  • Neues von der Betroffenenvertretung
  • Geld aus der Stadtteilkasse!
  • Geplante Erneuerungen: Rungestraße und Am Köllnischen Park
  • Binnen sieben Jahren verzehnfacht: Der rasante Anstieg der Bodenwerte in der Luisenstadt
  • 29. Mai: Verleihung Umweltpreis Berlin-Mitte 2019
  • Abriss des alten Schulgebäudes Adalbertstraße
  • Leser-Ecke
Weiterlesen ...

Bürgerverein Luisenstadt: Wir erneuern erneut eine Gedenktafel

1848 noch einmal.
"Was geschah am 16. Oktober 1848 am Luisenstädtischen Kanal?" - das berichtete Dr. Klaus Duntze vom Bürgerverein Luisenstadt am Donnerstag, dem 16. Oktober 2008 um 18 Uhr in der Annenkirche am Heinrich-Heine-Platz. Anschließend um 17 Uhr wurde an der Mauer der Gartenanlage eine Gedenktafel zu diesem historischen Ereignis enthüllt.

Mehr zu dem denkwürdigen Tag berichtet Vereinsmitglied Wieland Giebel in seinem BerlinStory-Blog:
www.BerlinStory.de/blog/freitag-19-september-2008

Der Bürgerverein Luisenstadt erneuert jetzt im Frühjahr 2019 die vandalisierte und mittlerweile völlig verschwundene Gedenktafel - und erinnert damit auch an unser leider kürzlich verstorbenes Gründungsmitglied Klaus Duntze.


Der Erinnerungstext der Gedenktafel lautet:

Zum Gedenken an die Toten vom 16. Oktober 1848

Beim Bau des Luisenstädtischen Kanals stürzten die Arbeiter aus Sorge um ihre Arbeitsplätze eine Dampfmaschine in das Kanalbett. Als sie gegen ihre Entlassung protestierten, kam es zum blutigen Zusammenstoß mit der Berliner Bürgerwehr. Dabei fanden elf Arbeiter und ein Bürgerwehrmann den Tod.

Berlin 2008, erneuert 2019
Bürgerverein Luisenstadt

Weiterlesen ...

Engelbecken: Warum Enten (und Schwäne und alle anderen) füttern schädlich ist

Wenn Pankower Grundschüler dieses gelernt haben, warum nicht auch Sie?

Drucken Sie diese anschauliche Erklär-Kinderzeichnung aus und zeigen erklären Sie Ihren Kindern (und fütternden Nachbarn), warum Enten füttern schädlich ist. Auch an unserem Engelbecken, dass schon wieder an Verschmutzung und Trockenheit leidet.

Warum Enten füttern schädlich ist

  • Enten werden dick und fett
  • Die Enten bekommen davon Bauchweh
  • Zu viele Algen entstehen
  • Das Wasser wird trüb
  • Die Enten bekommen Duchfall
  • Aus Brot wird Schlamm
  • Schlamm nimmt Sauerstoff weg
  • Ohne Sauerstoff sterben Fische
  • Das Wasser fließt nicht ab
  • Der See ist wie eine große Badewanne
  • Das Wasser kippt um
  • Bakterien!

Die Abbildung vergrößern hier und ausdrucken hier

Weiterlesen ...

Sa 18·Mai 2019 Führung: Streifzüge durch die Luisenstadt - Geschichten rund um den Mariannenplatz

Uli Fluß vom Bürgerverein Luisenstadt führt wie immer sehr unterhaltsam durch die Luisenstadt-Süd, das alte Kreuzberg SO 36.

Die Stationen der Führung

•  Feuerwehrbrunnen von Kurt Mühlenhaupt und Feuerwehrdenkmal
•  Muskauer Straße: eine typische Straße nach Entwürfen von Peter Joseph Lenné
•  Wrangelstraße und Wrangelkaserne
•  die Nürtingen-Grundschule und Baustadtrat Blankenstein
•  das Denkmal für jugendliche Luisenstädter Opfer des 1. WK
•  St. Thomas-Kirche: die zweitgrößte Kirche Berlins
•  das Rauchhaus: eines der ersten besetzten Häuser Kreuzbergs
•  Bethanienkrankenhaus mit Fontane-Apotheke und Wilms-Denkmal

Termin und Treffpunkt ... bitte weiterlesen ...

Weiterlesen ...