Bürgerverein Luisenstadt e.V.

 (6. Januar 1935 - 11. Februar 2024)


Fontaneapotheke 20230319 161400Dr. Dorothea Krause


In den 1990er Jahren zogen Dr. Dorothea Krause und ihr Mann, Prof. Hans Krause, in eine Wohnung am Heinrich-Heine-Platz. Bei ihren ersten Kontakten sind sie natürlich auf den Bürgerverein Luisenstadt gestoßen. Der veranstaltete im Nebengebäude der zum kleinen Einkaufszentrum umgebauten ehemaligen Exerzierhalle Vorträge über die Geschichte der Luisenstadt. Es ging darum, durch Rückblicke auf die Geschichte der Luisenstadt Kontakte der Anwohner der ehemaligen Grenzlinie herzustellen, die durch die Mauer jahrzehntelang getrennt leben mussten.


Die Trennung zu überwinden war auch Anliegen der Krauses. Dorothea engagierte sich bald in der AG Stadtentwicklung des Bürgervereins und nahm lebhaften Anteil an den Ausgrabungen am benachbarten Engelbecken. Auf Grund Ihrer Fachkompetenz war sie bald die Leiterin und die Seele dieses Gremiums und blieb es bis 2022.

Ausgebildet als Architektin an der Hochschule für Architektur in Weimar und jahrelang tätig als Stadtplanerin im Büro für Städtebau beim Magistrat von Berlin war Dorothea die geeignete Fachperson für die Bemühungen des Bürgervereins die städtebauliche Weichenstellung für die Sanierung der nördlichen Luisenstadt im Stadtbezirk Mitte zu beeinflussen. Sie schaffte es, die verantwortlichen Planer der Bezirksämter Mitte und Kreuzberg in der genannten Arbeitsgruppe zusammenzubringen und den Ausbau des wiedergewonnenen Luisenstädtischen Kanals als Grünanlage voranzubringen.

In der DDR-Zeit hatte sie dafür viele fachliche Kenntnisse bei der Sanierung des Arnimplatzes und bei der Mitarbeit an zentralen Bauvorhaben der Baudirektion Berlin, wie unter anderem im neuen Wohngebiet Ernst-Thälmann-Park, sammeln können.

Beim Bürgerverein setzte sie sich beispielsweise für die Installation einer Ampelanlage an der Kreuzung Alte / Neue Jakobstraße – Annenstraße ein. Ebenso energisch unterstützte sie die Vorbereitung und die Errichtung der Gedenkstele für die berühmten Toten Friedemann Bach, Gottlieb Svarez und Friedrich Nicolai. Die Stele wurde 2002 im Luisenstädtischen Kirchpark errichtet.

Diese Tätigkeiten konnten in den letzten zwei Jahren bedingt durch Krankheit und Einschränkungen der Beweglichkeit nicht fortgesetzt werden. Wir trauern um unser treues Mitglied Dorothea. Mit Dr. ing. Dorothea Krause verliert der Bürgerverein Luisenstadt e.V. ein sehr engagiertes Mitglied, das den Verein über viele Jahre geprägt hat. Wir sind dankbar für das, was Dorothea in mehr als 23 Jahren für uns und den gesamten Kiez geleistet hat.


Luisenstaedtischer Kanal Cover

Lange vergriffen, wir haben es wieder herausgebracht: In einer um 24 Seiten erweiterten 3. Auflage.

Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung
Historischer Pfad

Broschüre "Der Historische Pfad im Heinrich-Heine-Viertel" mit vielen historischen, seltenen Abbildungen.
Hier formlos per Email bestellen.
ecke Mai Jun"ecke köpenicker" ist eine Zeitung, erscheint achtmal im Jahr kostenlos und wird herausgegeben vom Bezirksamt Mitte, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung.